2005-2013 (alle Beiträge)
org
 
-------
Best of 2005-2013

 
xx

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – eine schöne Formel und ein guter Anfang für eine Geschichte. Das erste Problem besteht freilich schon in der Frage, ob das ein Ziel sein soll oder die Voraussetzung. Als letztere taugt das nämlich nichts, und ersteres zu erreichen wäre eine immense Anstrengung. Effektiv haben sich vor allem Freiheit und Gleichheit schon bald als Behauptung etabliert und sind es bis heute geblieben.

Die Bürgerliche Gesellschaft, deren Ideale das angeblich einmal waren, ist längst als kapitalistische und ihrer Geschichte nach antikommunistische anti-egalitär. Gleichheit ist ihren Ideologen ein Greuel wie in "Gleichmacherei" oder "Ergebnisgerechtigkeit". Der Kapitalismus hat diesen Zahn schon zu Beginn ihrer Geschichte gezogen und ihn durch Konkurrenz sowie Hierarchien ersetzt.

Gleichheit? Welche Gleichheit?

Es gibt keine Gleichheit, kann auch keine geben, wie Raul Zelik treffend bemerkte: "Das Drama der bürgerlichen Gesellschaft ist ja, dass sie Gleichheits- und Freiheitsrechte postuliert, die sie aufgrund ihrer Eigentumsverhältnisse gar nicht einlösen kann." Aus der Erzählung wurde ein Drama, in seinen endlosen Wiederholungen eine Farce. Die Ungleichheit ist lediglich amtlich noch keine, da nominell vor dem Gesetz alle dieselben Rechte haben. Diese durchzusetzen, ist wiederum eine Frage extrem ungleicher Ressourcen.

Es gab einen Willen zur Gleichheit, gibt ihn noch immer, vor allem in den offiziellen Broschüren der Sozialdemokraten, aber der Wille des Menschen bestimmt ebenso wenig die Wirklichkeit wie der von Göttern. Diese schräge Übersetzung der Religionsherrschaft in die des Kapitals ist noch immer Mythologie. Es ist das System, es sind die Rahmenbedingungen, es sind die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten, die Realität erzeugen.

The System ...

Will man also einen möglichst großen Einfluss auf die Ausgestaltung einer Gesellschaft haben, müssen die Rahmenbedingungen beeinflussbar sein und bleiben. Das hat nichts mit einem Willen zu tun, sondern mit Weichenstellungen, die in seltenen historischen Situationen möglich sind (Revolutionen, Nachkriegszeiten, Katastrophen).

Hier wurden in den letzten 200 Jahren fast sämtliche Chancen vertan, etwas anderes zu versuchen als wieder und wieder Kapitalismus – das System, das, einmal in Fahrt, von keiner äußeren Kraft mehr wirksam zu beeinflussen ist. Es ist schon in der Theorie verschwendete Zeit, sich mit einem Wünschdirwas wie Brüderlichkeit oder einem anderen System zu befassen, das vom Willen der Menschen bestimmt wird.

Die nächste Frage in diesem Zusammenhang ist die, ob effektive Gleichheit überhaupt möglich oder gewollt ist. Es werden Zweifel zu formulieren sein.

 
bioquakeVergangenheit ist eine "kranke deutsche Mentalität", botschaftert es es heute. Wir bräuchten mehr Freiheit in Verantwortung® Ein sehr deutscher Soldat verstirbt derweil durch Freiheit am Hindukusch. Im Amerikaland wurden tausendsoundsoviel von Duweißtschonwas dahingerafft. Eine Gurke sei schuld, hat der virologisch klügste Präsident heute verkündet, darum heißt Dingsbums ab sofort "Gurkengrippe".

Wie viele Todesopfer hat ein durchschnittlicher "Vatertag"? Nicht zu reden von Silvester oder Karneval, den Festen der Komafahrer und Amoksäufer. Wie viele Soldaten starben beim unsachgemäßen Reinigen einer überflüssigen Dienstwaffe? Wie viele Menschen werden täglich durch Viren und Bakterien geschrägt, von denen der Rest der Menschheit nie etwas erfährt? Und wozu diese Relativierungen?

Das ist ganz einfach: Gurkengrippe fka "Corona" ist erst der Anfang. Die Rettung des Journalismus liegt auf der Isolierstation und kennt erfrischend eklige Formen. Es gibt wirklich widerliche Keime, die nicht minder eklige Symptome hervorrufen, entsetzliche Todeskämpfe und höchst interessante Resistenzen. Wieso hat das bis heute kaum jemanden interessiert? Weil die Erreger der Erregung so selten mit einer Gurke assoziiert wurden.

Apokalyptische Bedrohung

In der Tat ist die Bedrohung erst als Gemüse wahrhaft apokalyptisch, allein die Gefahr von Panik oder Gewächshausschlägereien immens in einer Zeit, da das Entgegenkommen eines mit einer Gurke ausgestatteten Mitbürgers als bewaffneter Angriff gewertet werden kann - womöglich muss. Da hilft dann kein Beten mehr, dann braucht es schon mindestens ein Twitter oder mehrere Gramm Insta.

Eine Gurke kommt niemals allein, wie wir schon von den possierlichen kleinen Rudeln wissen, die durch den Wald hüpfen, aber auch Obst und Gemüse eignen sich generell als Verursacher eines grausamen Todes. Nur mindestens zweiminütiges Duschen bei mindestens siebzig Grad kann dann noch helfen. Tägliches Pasteurisieren der Familie wird daher empfohlen, zusätzlich zu einfachen Gebeten. Von Verzehr wird derweil ganz allgemein abgeraten.

Die Gurke des Tages ist also leicht bis mittelschwer mit einem durch Schnelltest nachgewiesenen Dingsbums beaufschlagt, aber "genetisch entschlüsselt", wie wir wissen. Aha. Es sind Aminosäuren, auch das noch! Meiden Sie Basenpaare! Hinter den vermeintlich zärtlichen Cousinen verbergen sich womöglich unsichtbare Killerdinger. Bleiben Sie zuhause, nehmen Sie keineswegs an Kundgebungen auf öffentlichen Plätzen teil, fahren Sie nicht nach Spanien, gehen Sie nicht über "Los", behalten Sie diese Psychose, bis Sie aus dem Gefängnis freikommen.

 
xx

Das Regime Merkel hat ausgedient. Ich fordere die Bundeskanzlerin und ihr Marionettenkabinett des Finanzkapitals auf, sofort und bedingungslos zurückzutreten, um den Weg frei zu machen für eine echte Volksdemokratie unter einem frei bestimmten und vom ganzen Volk bestätigten Volkschef der Volksdemokratie.

Es ist ein für allemal genug mit Restriktionen und Unfreiheit für das Volk. Wenn es, wie man hört, bald keine Bananen mehr geben wird für mehr als etwa einen großen Teil regionaler Bevölkerung, wird das ein weiteres Fanal sein. Wir sind bereit zum Kampf. Wir alle. Gemeinsam. Auch in Kampfgruppen.

Es reicht

Während Flüchtlinge ohne jede Einschränkung fliehen dürfen, wohin sie wollen, ist die Bewegungsfreiheit der Volksdeutschen eingeschränkt. Jeden Morgen im Stau stehen oder an Haltestellen, an denen wir gar keine Zeit verbringen wollen. Zu 'Arbeitsplätzen' deportiert werden, zu denen wir gar nicht hin wollen, um Arbeiten zu verrichten, die wir nicht machen wollen, unter dem Befehl von Typen, die wir nicht haben wollen.

Wenn wir uns weigern, stehen wir an denselben Haltestellen, dürfen nicht einmal mehr im Stau stehen, weil wir keine Autos haben dürfen. Von den Haltestellen aus müssen wir uns zu Zeiten, zu denen wir nicht wollen, zu Behörden deportieren lassen, die wir furchtbar finden, um uns von Leuten, die wir hassen, Befehle abzuholen.

Uns wird befohlen, uns um 'Arbeitsplätze' zu bewerben, die wir nicht wollen, für einen Hungerlohn, den wir nicht akzeptieren, unter dem Befehl von Typen, die wir nicht haben wollen. Verweigern wir uns dem, werden wir zu Hunger oder Obdachlosigkeit gezwungen, weil wir für Miete und Nahrung nicht ausreichend Geld haben. Besorgen wir uns das irgendwie, so ist das eine Straftat.

Kommando Wiederstand

Wir haben nichts. Keine Häuser, keine Grundstücke, kein Vermögen. Wir werden auch niemals so etwas haben. Gefördert werden derweil Häuser, Vermögen und Grundstücke, während die Mieten dort, wo es noch 'Arbeitsplätze' gäbe, explodieren und Menschen obdachlos machen. Das ist unser Alltag. Das ist auch in Ordnung, denn man kann ja Glück (Lotto) haben und alles ändert sich.

Dass aber Flüchtlinge jetzt auch noch dabei mitmachen und wir wegen einer angeblichen "Pandemie" - einer Krankheit aus dem Ausland - Masken tragen und Abstand zu unseren Volksgenossen halten sollen, das geht zu weit. Das Regime Merkel ist ab sofort erledigt. Der Wiederstand übernimmt das Kommando. Ich bin bereit, eine führende Rolle dabei einzunehmen.

 
xx

Während meine Mitschüler - ich war auf einer Gutenschule, nein, eben nicht einer guten Schule, sondern in einem Wort - (Wie ich dorthin kam, ist mir selbst nicht ganz klar. Mir wurde aber sehr schnell sehr deutlich gemacht, dass ich nicht dorthin gehörte.) - während die Anderen also mit ihren Reichtümern, teuren Klamotten, Weltreisen und Statussymbolen prahlten, blieb mir nur der Konter auf der Ebene, in die man sich nicht einkaufen kann. Je nach Charakter brachte mir das glühende Verachtung oder einen gewissen Respekt ein.

Was sie selbst (noch) nicht hatten, hatten die Eltern, klar. Es war Sommer, also ging es raus aufs Gewässer. Nicht jeder konnte mit einer elterlichen Yacht prahlen, aber irgend etwas Schwimmendes hatten alle, wenigstens ein kleines Motorboot.
"Und was für ein Boot habt ihr, Erdmann?", fragte mich einer der Verächter.
"Ein Hausverbot, du Wurst.", war die betont gelangweilt intonierte Antwort.

Pff ...

Ohne Zynismus geht es nirgends, schon gar nicht auf der Schule der Doktoren-und Aktionärskinder, die es nicht hat verhindern können, dass ein paar Asis beigemischt wurden, schon wegen der Charity; man kümmerte sich ja. Meist um ausreichend Abstand, gern auch um Mobbing, was aber, wie sich herausstellte, aus dem Lacostehemd gar nicht so einfach war. Die Überlegenheit der 'sozialen' Stellung litt obendrein enorm unter einem Mangel an Bildung und Intelligenz. Für letztere konnten sie ja nichts, aber so gar nichts aus dem ehemaligen Privileg zu machen, ist dann schon ärmlich.

Sie ließen mich in Ruhe; brachte ja nichts. Auf ihre Parties war ich nicht eingeladen; machte ja nichts. Ich wollte eh nicht hin und machte mir später mit ein paar anderen Aussätzigen den Spaß, einfach trotzdem hinzugehen. Es gab meist großzügige Getränkespenden, wenn wir nicht lange blieben.

Try harder

Niemand kann behaupten, ich hätte mich nicht um Völker-, äh, Klassenverständigung bemüht. Nur das mit den Regeln ging mir nicht so ein. Das war irgendwie nach Dynastie eingeteilt, ich hätte mir aber schon gar nicht merken können, welcher Vater die längere Yacht und den dickeren Porsche hatte, und mit zwei Krokodilen auf dem hässlichen Poloshirt war man schließlich auch nix Besseres.

Aus heutiger Sicht finde ich diese Form vom Diskriminierung geil. Wenn es sonst nichts gab, worüber man sich hätte amüsieren können, reichte die einfache Annäherung an ein Exemplar dieser Charge, die nicht mal wusste, wie das mit dem Dissen funktioniert. Eine Ahnung bekamen sie dann und wann, wenn sie versuchten, zu mir aufzuschauen, um eine wichtige Erfahrung zu machen: Arroganz sieht nur von unten so aus.

 
xx

Abonnieren Sie jetzt Feynsinn Plusplus, das Plusplus, wo andere nur Plus machen wollen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

- Einmal gezahlt, ist alles gratis.
- Freier Zugang zu allen offenen Bereichen von Feynsinn.org, Feynsinn.net und Feynsinn offline.
- Freier Zugang zu Kategorien, Artikeln, Archiv und mehr.
- Ein Service, den kaum ein anderes Qualitätsmedium bietet: Externe Links!
Nein! Doch! Ooh!

- Kein Newsletter, kein Spam, null Kalorien.

Für nur zehntausend Mark oder einen großen Eimer voll Gold bekommen sie alle diese Leistungen für bis zu zwei Jahre. Das Abonnement verlängert sich nicht automatisch und ist theoretisch sogar kündbar. Zudem erhält der hundertste Abonnent ein XL-T-Shirt mit dem Hammerslogan "Fuck the Leistungsschutzrecht!" und einem Originalautogramm des säzzer sowie einer Ereigniskarte "Du kommst aus dem Spamfilter frei.".

Abonnenten dürfen sich zudem "Abonnenten", "Feynsinnige", "Premiumkunden" oder "flatters Speichellecker" nennen. Sie erwerben einen gerechten Anteil an der häuslichen Einheitsmeinung und damit Zugang zu weiteren Communitites wie "Stalinisten", "rotlackierte Faschos" oder "Systemlinge". Mit Feynsinn Plusplus öffnen sich Ihnen ganz neue Welten.

Einige Beispiele für unsere attraktiven Plusplus-Produkte:

Jetzt den günstigsten Handytarif finden
Gelderner kämpfen gegen Risse im Haus
Schnelle Anhebung des Mindestlohns höchst problematisch
Abends Schlemmen macht besonders dick
Beim Abschluss einer Kfz-Versicherung viel Geld sparen
Als meine Tochter mich nach Gruppensex fragte
Wie Eltern Hochbegabung erkennen
Im Puppenpuff
Jetzt endlich Abnehmen
Wie ein Orgasmus das Immunsystem stärkt

Und für Feynsinn Gold-Kunden:

Hitlers Apotheker: Er war Impfgegner!
Sex im Alter
Sex im Freien
Sex im neuen SUV
Kein Sex mehr? Das muss nicht sein

Na, neugierig? Dann mal her mit ... hey! Hallo? Hiergeblieben, das ist doch ... ein Superangebot! Wartet, ihr macht einen Fehler, lasst mich doch erklären ...

Mit herzlichem Dank für keine Inspiration, Gähnen bis zur Maulsperre und die große Vorfreude auf die anstehenden Beerdigungen an Spiegel, Tagesspiegel, Rheinische Post, Süddeutsche, Zeit und den ganzen Rest im großen Verlagshospiz. Einen Sonderpreis für die Malwarefreunde von der FAZ, bei der ich gar nichts sehe ohne alle Löcher zu öffnen.
R.I.P.

 
xx

Einen nicht ganz uninteressanten Aspekt der Funktionsweise 'Sozialer Medien' benennt Peter Mühlbauer auf Telepolis. Er weist darauf hin, dass die Objekte von Shitstorms die Rolle moderner Sündenböcke einnehmen und dass dieser Vorgang wiederum stets mehr fordert: mehr Opfer, mehr Ritual, mehr Wiederholungen.

Dass das arme Dopamin für die dem zugrundeliegende Aufmerksamkeits-Ökonomie herhalten muss, ist freilich zweifelhaft. Immer Dopamin, der einzige Neurotransmitter, den das Abendland kennt, denn dafür haben wir ja Ritalin! Dabei gibt es doch noch so viele Schönheiten aus den Urzeiten der Stoffwechsler, wie etwa Noradrenalin, GABA, Serotonin und Glutamat. Von Hormonen mal ganz zu schweigen. Nein, ich bin dagegen. Lasst das Dopamin mal in Ruhe!

Das große Ritual

Die Analyse der Rolle des Opfers - leicht zu verwechseln mit der Opferrolle - in diesem Zusammenhang ist sehr lobenswert. Opfer erfordert Opfer, und zwar nicht nur wegens Rache, sondern weil es eben Teil eines Rituals ist, einer Ritualität quasi, die kein Ende finden kann. Die Funktion dient keinem Sinn, Zweck oder Ziel, sondern sie ist Selbstbezug und stiftet die Identität sowohl des Opfers als auch derjenigen, die am Ritual des Opferns teilnehmen.

Das Opfer als solches hat aber noch eine wichtigere Funktion, und zwar in der Rolle des Märtyrers. Dieser ist in den Religionen klassischerweise jemand, der für seine Religion im Kampf stirbt oder sich willentlich opfert. Diese Struktur finden wir heute bei den Posern, die sich zu Helden des Widerstands verklären oder von unschuldigen Opfern der falschen Macht faseln, der Unterwerfung durch das Böse.

Bisher kannten wir das reichlich von Faschisten, deren Nähe zur Mythologie auch hierin Ausdruck findet: Die Helden des Nationalen Widerstands, die sich in einen Krieg fürs Vaterland hinein halluzinieren, für das zu fallen ihnen die größte Ehre wäre (so lange nicht wirklich wer auf sie schießt). In Zeiten einer den mythischen ähnlichen Gefahr (unsichtbar, aber tödlich) bedienen sich ebenso Pseudolinke oder andere, die es nicht so mit der Rationalität haben, desselben Brimboriums.

Wiederstand!!¹1!!

Da wird ein Oligarch zum Weltherrscher, eine medizinische Maßnahme zur Roboterisierung der Menschheit, gleich die ganze Spezies zum Opfer, und ein paar unbeugsame nutzen unter dem Schutz der Meinungsfreiheit die Massenmedien des Internets für einen vermeintlichen Kampf gegen Zwang und Zensur. Dabei riskieren sie zwar nicht einmal die Kollision mit einem Windmühlenflügel, aber irgendwie macht sie das eben zu Kämpfern, deren Schicksal bekanntlich das des Helden oder Märtyrers ist, je nach Ausgang der epischen Schlacht um den Twitter-Thread.

Dabei muss alles groß sein, verdammt groß, sonst sieht es ja keiner. So wie in Filmen nur noch Massen von Superhelden und immer matschigere Zombies als Kulturgut gelten, muss es schon Armageddon sein oder wenigstens Holocaust. Wer Maske trägt, ist gezeichnet für den Abtransport in die Hölle der automatisierten Sklaverei. Das meinen sie ernst. Da wir jetzt wissen, wie das geht, können wir eigentlich in die Realität zurückkehren. Die ist auch so nicht lustig.

 
xx

Ach ja, der holde K.! Also ihr wisst schon, das Wunder, das uns Iphone und BMW beschert hat. Iphone, das ist, wenn Leute, die ein schönes Ding für Menschen in fernen Ländern bauen, davon zehntausend Stück machen müssen, um eines davon haben zu dürfen. Dafür allerdings ein paar Monate nichts zu essen und kein Dach überrn Kopf. Hach, herrlich! Also solange man nicht unter dem Fenster steht, aus dem diese Neider gelegentlich springen. Da sieht man wieder, wie wichtig eine gute Netzabdeckung ist. Das hilft auch gegen 'Auswüchse'.

Denen können wir derzeit wieder wunderbar beim Auswachsen zugucken. Hier ein bisschen kleiner, dort ein bisschen größer. Der kleine Alfred E. Amthor etwa, der hat das ganz schnell gelernt und wächst mit. Kann er nix für, stellt der General Staatsanwalt fest. Dann wohl auch nicht der in Sachen Augustus Intelligence Mitreisende, der kann für gar nix.

Kann man nix machen

Sicher auch nicht in Sachen Wirecard. Der Gutti kann nix und weiß nix, ist auch kein Abgeordneter mehr - weswegen er gar nicht bestechlich sein kann - und hat doch die besten Kontakte. Also wenn man das irgendwie gut finden kann, dass eine Garage voller untalentierter Gauner zum DAX-Konzern aufgeblasen wird und den Finger der Bundesregierung im Rektum genießt. Hier spielen die Großen, denn Gutti ist zwar ein Universalversager der elendsten Sorte, aber eben stinkreich. Alter Adel. Der muss nichts wissen, der ist einfach wer.

Tja, und wo episches Versagen, das nach Vorsatz nicht nur riecht, sondern alle Sinne betört, ein wahres Feuerwerk abbrennt, da darf auch ein Dödel aus dem Geheimdienstsumpf nicht fehlen. Wenn das Volk zu glauben hat, dass das alles Pannen® waren, muss das so. Danke, Klaus-Dieter Fritsche!

Flüssige Macht kann ganz schön heiß werden. Aber was willst du machen - schließlich müssen die Märkte ja Waren allozieren, sonst gibt es nichts zu essen mehr und keine Autos. Wie soll man auch ohne Kapital Miete bezahlen? Man könnte ja nicht mal wohnen! Ohne Unternehmer, die das ganze Risiko tragen, würden wir alle unter Bäumen liegen und verhungern. Oder womöglich wie der Afrikaner, weil es immer dunkel ist, am laufenden Meter unkalkulierbare Armutsrisiken herbei pimpern. Das wäre ja furchtbar!

 
xx

Wir müssen reden, liebe Jugend. Ihr seid links? Das ist schön und gut. Aber ihr solltet wissen, dass da draußen überall das falsche Links lauert. Das Links, das nur der Köder ist für das Rechts. Und das Rechts gewinnt dann. Das kann man verhindern, wenn man einige Regeln beachtet.

Zuerst einmal müsst ihr natürlich rebellisch sein. Ihr seid ja Jugend, ihr seid links, dann ist man rebellsich. Tut nicht einfach, was irgendwer euch sagt! Macht nicht stumpf mit, wenn Autoritäten euch etwas sagen! Auch wenn ihr es richtig findet! Es ist wichtig, mal dagegen zu sein und nicht auch noch stolz, etwas zu tun, was die Mehrheit tut. Das ist nicht links.

Obacht!

Man muss aber aufpassen, denn rebellisch sein hat auch seine Grenzen. Haut ab und zu mal mit der Faust auf den Tisch! Dazu heben wir die linke (nicht die rechte, das ist nicht links), lassen aber den Ellenbogen auf der Stuhllehne liegen, dann heben wir die linke Faust um etwa 20 Zentimeter und lassen sie auf den Tisch fallen. Dann geht auch das gute Hutschenreuther von Tante Annemarie nicht kaputt. Das hat sie sich nämlich vom Mund abgespart, und sie hat immer SPD gewählt. Dazu kann man dann auch mal eine Parole sagen - vernehmlich, aber nicht gebrüllt.

Auf keinen Fall sollt ihr euch einfach selbst eine Gruppe suchen und dann machen, was die Anderen machen. Das ist der Anfang vom Ende. Passt vor allem auf, wenn sie schwarze Kleidung tragen! Ganz besonders schlimm sind die mit den Kapuzenpullovern. Die machen das Land kaputt oder sind Computerverbrecher, die nur so tun, als wollten sie links sein. In Wirklichkeit wollen sie Chaos und Gewalt.

Wirklich, echt, wahr

Wir wirklichen Linken - wie Tante Annemarie - wollen das Gute. Das Tantchen wurde jahrelang mundtot gemacht und dazu gezwungen, Dinge gegen ihre Überzeugung zu tun. Dann kamen die Amerikaner, der VW Käfer und bald auch endlich Willy. Unsere große Zeit, die aber auch die der ganz falschen Linken war. Ungepflegte Haare, Sonnenbrille und Drogen. Am Ende wollten sie nur noch töten. Und was war? Die CDU hat gewonnen!

Bisher haben noch alle guten Rebellen irgendwann den Weg zum Frisör gefunden und fleißig Parteiarbeit gemacht. Gutes Links ist demokratisch gewählt und muss sein Vaterland nicht verleugnen. Gutes Links bekämpft nicht die Ordnung, es hält sie. Gutes Links ist rebellisch, aber im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, versteht sich. Fragt einfach einen erfahrenen alten Linken, dann bleiben euch manche Gefahren und Abwege erspart.

 
xx

US-Präsident Trump hat per Dekret die anstehenden Präsidentschaftswahlen für unbestimmte Zeit verschoben. Wegen der Corona-Krise sei es nicht möglich, einen ordnungsgemäßen Ablauf der Prozedur zu gewährleisten. Er berief sich dabei auf seine "umfassenden Befugnisse als Präsident" und rief zugleich den nationalen Notstand aus, um als Commander-in-Chief die volle Regierungsmacht auszuüben.

Die chinesische Führung sei für diese Lage verantwortlich, weshalb Trump dem seit Wochen im Chinesischen Meer kreuzenden Flugzeugträger St. Mary in the Marsh befahl, Cruise-Missiles auf die chinesische Insel Formosa abzuschießen. Als er kurz darauf von Zerstörungen in Taiwan efuhr, veruteilte er den "unmenschlichen Racheakt der Kommunisten gegen ein unschuldiges Volk".

Showdown im Gelben Meer

Staatspräsident Xi forderte den Kapitän der St. Mary auf, das Schiff unverzüglich zu übergeben, es werde konfisziert, bis in den USA "ein Präsident im Amt" sei, "der weiß, pünktlich seine Medizin einzunehmen". Anderenfalls werde das Schiff versenkt. Die Entsendung einer Fregatte durch den deutschen Bündnispartner scheiterte an einem fehlenden Motor, der aus China geliefert werden soll. Bundeskanzlerin Merkel appeliert an die "Vernunft der beteiligten Parteien".

Die Proteste der US-Demokraten gegen die Verschiebung des Wahltermins tat Trump als "Gejammer von Joe Nuts und seinen Kommunisten ab". Diese hätten das Virus mit Absicht verbreitet, um den großen Sieg des "erfolgreichsten Präsidenten aller Zeiten" zu verhindern. Das Nachrichtenmagazin "Spiegel" wies in einem Kommentar zur Lage darauf hin, dass eine Eskalation weder China noch den USA nütze, sondern ausschließlich dem russischen Machthaber Putin. Auf einer Dringlichkeitssitzung der NATO wurden die Sanktionen gegen Russland noch einmal verschärft.

Dieses Szenario ist nicht wirklich witzig und keineswegs unmöglich. Ausgelassen haben wir dabei noch die bürgerkriegsähnlichen Zustände, die Trump einzudämmen versuchte, indem er Milizen, die sich "Konföderierte" nennen, offiziell zu Einheiten der Nationalgarde erklärte. Sie seien "gute Leute". Ein selbsternannter Rebellengeneral errichtete wenige Tage später ein Hauptquartier in Atlanta und erklärte sich zum "legitimen Präsidenten des wahren Amerika". Der türkische Präsident Erdogan bat um dessen Namen und die genaue Adresse, um seiner Regierung die offizielle Anerkennung zukommen zu lassen.

... to be continued ...

 
xx

Es spont heute : "Der ehemalige Verfassungsrichter Johannes Masing blickt mit Sorge auf die Drohschreiben, die im Namen des "NSU 2.0" verschickt werden. Die Polizei müsse sich klar positionieren."

Dann ein paar Zeilen des üblichen Blablas. Es ist ja nicht so, dass ich mich zuletzt aus lauter Gnade seltener zu der vollendeten Idiotie einer dem Zerfall der Rechtskultur mit wehenden Fahnen vorauseilenden Journaille geäußert habe. Es ist auch keineswegs so, als hätte diese wenigstens die Erzdreistigkeit eingestellt, ihr unrecherchiertes, ignorantes Korrupti-Gewäsch als 'kritisch' zu etikettieren. Nein.

Sie treten genau so ahnungslos auf wie eh und je, erkennen in einem Schachbrett ebenso wenig ein Muster wie in Gepunktet, Gestreift oder den rechtsradikalen Umtrieben in allen kriminellen Vereinigungen, die einen Anspruch auf die Bezeichnung "Behörde" haben. Nein, was waren das wieder für "Pannen" rund um NSU, Amri, KSK et cetera you name it. PANNEN! Habe ich jemals Großbuchstaben in einem Artikel verwendet? Ei gugge, Premiere!

Oops, Holocaust!

Das muss wohl so ähnlich gewesen sein dunnemals, als eine gewisse Tendenz zum Nationalismus in einer Krise des Kapitalismus mit einer judenfeindlichen Grundstimmung kollidiert ist. Nun waren zu allem Unglück jene Tendenzen, die man heute als "rechtsextrem" bezeichnet, schon überrepräsentiert in Polizei und Wehrmacht, dann kamen, schlimmer Ausrutscher, noch ein paar sogenannte "Nazis" dazu, die gleich eine eigene Truppe mitbrachten und ein paar Unfälle später glücklich mit ihren Gesinnungsgenossen in die große Fusion hinein rutschten. Was für eine Panne!

Wir erinnern uns dann an die SA-Panne, die Machtergreifungs-Panne, die SS-Panne, die Holocaust-Panne und nicht ganz so gern an die daraus folgenden Pannen 'Bombenterror', 'Invasion' und den Schandfrieden von 1945. So weit unser kleiner Rückblick mit einem herzlichen Gruß an Guido Knopp.

Ich kann einfach nicht mehr. Ich bringe die Füße nicht in Bewegung und schon gar nicht die Finger, um jedes Mal, wenn einer der Nützlichen Vollidioten aus einer beliebigen Redaktion sein verlogenes feiges Mantra hervorkotzt und so tut, als sei das Problem nicht systemisch, dem etwas zu entgegnen. Habe ich oft genug, guckt ins Archiv. Aber dann und wann, ab und zu, rutsche ich auf meiner eigenen Galle aus, und dann passiert sowas wie das hier.

Das wusste ich nicht

Zurück zum Zitat am Eingang: Die Polizei hat sich klar positioniert, du Oberhonk. Sie schreibt selbst solche Briefe. Sie ist teils so organisiert, dass ihr formidable Verfassungsfeinde vorsitzen. Flankiert wird sie von noch übleren Gestalten aus sogenannten 'Diensten', die - Achtung, Gebetsmühle! - von Nazis gegründet wurden, immer faschistische Feindbilder gepflegt haben, von niemandem kontrolliert werden und jeden erpressen können, der das versucht. Und es gibt auch wieder eine relevante Partei, die es genau solchen besonders kuschelig macht.

Bis heute hat sich nichts an dieser Struktur verändert, und zwar folgerichtig weder von innen noch von außen (Grüße an die Herren Tauss und Edathy bei dieser Gelegenheit). Aber psst, bloß keine Verschwörungstheorien! Dieses Land ist nicht nur frei von Verstand und Kultur, es ist auch frei von Zivilcourage, zumindest überall dort, wo eine große Öffentlichkeit erreicht wird. Euch kann mal nicht mal in die Eier treten. Kognitive Eunuchen erklären mir die Welt. Da mach' ich mir doch lieber 'ne Wurzelbehandlung mit der Hilti.

Update: Die sog. "Ermittlungen" zum Oktoberfest-Attentat 1980 lesen sich hier wie eine Blaupause für den Umgang der Behörden mit faschistischem Terror in der BRD.

Nächste Seite »