kunstlyriklamauk


 
xx

Gestern erst meldete die Tagesschau, dass die Verwaltung und Finanzierung der Arbeitslosen in Deutschland, insbesondere der Langzeitarbeitslosen, kurzfristig reformiert wurde. Eine großangelegte Studie habe ergeben, dass Arbeitslose immer unmotivierter würden, und man habe wirksame Maßnahmen gefunden, um sie wieder in die Gesellschaft einzugliedern.

Heute kam dann dieses Schreiben:

Sehr geehrte*r Kund*in,

Sie sind seit mehr als einem Jahr ohne Erwerbsbeschäftigung. Wir bedauern dies sehr und wollen Ihnen deshalb ein Hilfspaket anbieten, das Sie wieder in die Gesellschaft der nützlichen Bundesbürger*innen eingliedern wird. Wenn Sie sich kooperativ zeigen, werden Ihnen weiterhin Leistungen zugebilligt, um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Sie müssen dazu nicht einmal mehr einkaufen.

Folgende Maßnahmen sind für Sie persönlich vorgesehen:

Sie werden sich täglich, montags bis samstags, jeweils um 05:30 Uhr bei Ihrem Amt für Arbeitshilfen melden. Dies können Sie telefonisch erledigen, es sei denn, Sie erhalten die Aufforderung zum persönlichen Erscheinen. Seien Sie pünktlich, verspätete Meldungen gelten als nicht erledigt.

Um Ihren Unterhalt zu gewährleisten, erstatten wir Ihnen und Ihren Vermieter*innen die Kaltmiete, WohnungsnNebenkosten, Heizung bis zu 17° und Strom bis zu 70 kWh/Woche.
Ihr Nahrungsversorgung erfolgt durch Ihr Amt für Arbeitshilfen. Die Basis ist vegan, lactose- und glutenfrei. Als Getränk steht Mineralwasser zur Verfügung. Die Speisen und Getränke sind nach einem festen Zeitplan einzunehmen.
Alkohol, Tabak und andere Drogen sind strikt untersagt und werden selbstverständlich nicht zur Verfügung gestellt.

Sie können jederzeit ein Upgrade der Leistungen erwirken, indem Sie kooperieren und im Rahmen des Programms "Fördern und Fordern" Leistungen Ihrerseits erbringen. Im Anhang werden Ihnen dazu konkrete Angebote unterbreitet.

Im Anhang las ich dann Folgendes:

Arbeitsvorschlag Social-Media-Contenter*in

Sie erstellen Inhalte für Social Media wie Facebook, Twitter, Instagram oder die Portale großer Medien. Ihnen werden konkrete Formulierungen an die Hand gegeben, die Sie dabei verwenden. Ihre Leistung wird nach einem Punktesystem von qualifizierten Mitarbeiter*innen bewertet. Je nach Bewertung erhalten Sie Vergünstigungen. Besonders erfolgreiche Contenter*innen erhalten Vergütung bis zu einem vollen Tariflohn und ggf. eine Festanstellung.

Sie werden dabei von Faktenchecker*innen und unseren Partner*innen in Redaktionen der großen Medienhäuser, insb. der Rundfunkanstalten, begleitet.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg

Ihr Amt für Arbeitshilfen

Mein erstes Thema lautet: "Systematische Vergewaltigungen von Frauen und Kindern durch den iranischen Staat". Ich solle mich bei diesem Angebot informieren.

 
xx

Ein ganz wichtiger Satz für die Opposition, vor allem die außerparlamentarische:
"Wenn Kundgebungen von Extremisten, Querdenkern und Verfassungsfeinden gekapert werden, nehmen wir das nicht hin."
Wir müssen uns, wenn wir ernst genommen werden wollen, von allen Querdenkern, Rechten und Spinnern scharf abgrenzen. Es darf kein Zweifel aufkommen, dass wir rational, sachlich und innerhalb des demokratischen Spektrums denken, handeln und reden. Nur so bleiben wir ein Teil der Gesellschaft, innerhalb derer wir unsere Ziele erreichen wollen.

Wenn also jemand etwa das Wort "Impfung", das Wort "Revolution" oder das Wort "national" im Munde führt oder, noch schlimmer, es auf ein Transparent schreibt, ist das nicht mehr unsere Demo. Distanzieren ist überhaupt das Wichtigste an der ganzen Sache. Wer sich nicht klug distanziert, macht sich unabstreitbar verdächtig und wer verdächtig ist, wird von einem verfassten Staat mit seinem Gewaltmonopol zwangsläufig verfolgt.

Wir sind das seriöse Volk

Immer wieder wird auch das große Wort "Meinungsfreiheit" im Munde geführt, wo es nicht hingehört. Unsinn ist Unsinn, was falsch ist, ist falsch, und das muss man nicht immer und überall sagen dürfen. Wenn der Staat und seine obersten Repräsentanten das ausdrücklich nicht hinnehmen, dann gibt es keinen Grund, das zu verteidigen, wenn es eben falsch ist.

Kritik an der Regierung muss sachlich sein, in angemessenem Tonfall vorgetragen und inhaltlich richtig. Mehr noch: Es gibt im Strafgesetzbuch längst Regelungen, die zu beachten sind, wenn man Demokrat bleiben will. In mehreren Gesetzen werden Handlungen und Äußerungen "in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören", unter Strafe gestellt. Solche Handlungen werden gemeinhin mit Volksverhetzung in Verbindung gebracht. Diese ist nicht zufällig Sport bei Querdenkern und Rechtsextremisten.

Wir sollten uns also nicht künstlich aufregen, wenn vor allem Demonstrationen, aber auch Äußerungen sogenannter "Meinungen" durch die Behörden unterbunden werden. Es ist am Ende nur zu unserem eigenen Besten, damit ganz deutlich wird, dass wir seriöse und wirksame Kritik im Rahmen der Rechtsstaatlichkeit äußern wollen. Wir wollen uns nicht mit Halunken und Idioten gemein machen. Ein Volk, dass sich politisch disqualifiziert, muss sich ansonsten nicht wundern, wenn es von seinen Vertretern ignoriert wird.

 
xx
 
Europa, vor allem die östlichen Bereiche, die womöglich an einer Art PTBS in Bezug auf Russland leiden, schickt sich an, in einer großen solidarischen Aktion zu einem gemeinsamen Rassismus zu finden. Der Russe, dessen Führer der aktuelle Welthitler ist (wenn auch durch den Chinesen gefährdet, der ihn bald überholen wird), ist es nicht wert, europäischen Boden zu betreten.

Wir kommen ja vom Völkerrecht und müssen deshalb so bald auch nicht mehr dorthin, da kann man so etwas ernsthaft fordern, diskutieren und dann irgendwie auch in Notfallverteidigungsterrorabwehrgesetzen durchziehen. Das ist prima, denke ich mir, friss das, Naziputin! Deine Nazibürger sollen mal schön in deinem Naziland ihre Nazisachen machen.

Ein Führer, ein Volk

Werfen wir aber einen Lidschlag zurück zum Original: Adolf Übel also herrscht über die Deutschen, die ihn nicht nur wählten, sondern auch stützen und artig jeden abscheulichen Mordbefehl mit Eifer und Kreativität ausführen und die Anforderungen stets übererfüllen. Da sagt der Rest der Welt: Diese Deutschen, das sind Schweine, die lassen wir nicht mehr rein. Recht so!

Wen hätte das wohl getroffen? Die Staatsführung, SA- und SS-Offiziere, Wehrmachtsgeneräle? Oder vielleicht, möglicherweise eventuell doch eher Menschen, die Deutschland verlassen wollten? Womöglich aus Gründen, aus genau solchen Gründen, die heute doch angeblich im Russland des Kriegsterrordiktators aus Moskau genau so vorliegen?

Konsequenzen

Das ist jetzt wie bei dieser 'Unterstützung'. Die muss. Weil die Ukraine auch gewinnen muss. Wir schicken daher ein paar Waffen, damit für alle 1000 Ukrainer, die unter der russischen Walze zermalmt werden, auf der anderen Seite auch was kaputt geht. Rassisten finden wir da auch prima, die geben nicht so schnell auf, wenn es gegen die Granaten der Untermenschen geht. Hat bislang schon super geklappt, das weiten wir jetzt aus.

Wer also einen Russen findet, melde ihn schleunigst, auf dass er ausgeschafft werde zu seinesgleichen. Die sind bekanntlich alle gleich, alle Nazis, alle brutal und kriminell. So ist das nämlich bei den Völkern®. Wir sind ja auch alle anständig, sauber, demokratisch und frei. Wir kommen schließlich vom Völkerrecht.

 
xx

Verarsch mich bitte, ich steh' drauf! Lüg mir das Grüne aus dem Sumpf hoch, dann wähl ich dich wieder. Von meinem Schweinehirten und seiner Anjatanja lasse ich mich willenlos führen bis ans Ende der Welt. Ich dumme Sau.

 

xx

Ein kleiner Hinweis zur Einordnung internationaler Ereignisse, Beziehungen und außenpolitischer Kompetenz aus deutscher Sicht von Andreas Rebers. Ich empfehle die ersten drei Minuten. Klick aufs Pic führt zu Youtube.

 
Es reicht! Aus Hass auf die Freiheit will Putin die Ukraine vernichten. Es geht ihm um Vernichtung, selbst von Kindern. Jetzt haben ukrainische Quellen seine jüngsten Pläne aufgedeckt:

 
xx
 
"Libertykitty" heißt diese zauberhafte Wesen. Sie soll bei lebendigem Leibe verbrannt und gehäutet werden.
 
xx
 
Kater "Peacy" will er in einen Fleischwolf stecken, der ihn langsam zermalmt.
 
xx
 
Für Kätzchen "Diversity" hat er sich etwas Besonderes ausgedacht: Es soll auf dem Marktplatz einer zerstörten Stadt gekreuzigt werden. Danach will er sich die Babys im Baltikum vornehmen. Wer würde mit einem solchen Scheusal verhandeln?

 
xx

Lasciate ogne speranza voi ch'intrate – lasset alle Hoffnung fahren, die ihr eintretet in die Hölle des Diskurses und das, was davon übrig blieb. Die letzte Forderung an die unkritischen Vierten Gewaltverbrecher war die, mit einem Minimum an Niveau belogen zu werden. Diese Forderung ist global, ohne Einschränkung und mit unverzüglicher Wirkung zurückgewiesen worden.

Nehmen wir mal den Kanzler der Schrotthalden mit dem Wort zur finalen Rezession: "Wir tun nichts, das uns mehr schadet als Putin". Geht das schon wieder los. "Putin". Also ihm persönlich jetzt. Schaden Inflation, explodierende Energiepreise, erwartbare Bundeshaushalte des Grauens, Ölkauf vom indischen Reseller zum dreifachen Preis, Abhängigkeit von zu wenigen Lieferanten, ersatzloser Ausfall von Ressourcen, Firmenpleiten, Regionensterben … also Herrn Vladimir?

Erfolg durch Selbstmord

Okayokay, ihr seid immer noch zu blöd, den kleinen Mann vom größten Land der Erde zu unterscheiden. Also Russland dann. Das schadet Russland. Mehr als Deutschland – oder wer ist "uns"? Geht klar. Ich nehm auch noch zwei. Dann noch mit dem Hammer in die Fontanelle, kurz vor den Schrank und schon stimmt das Sprichwort. Stehender Applaus von CDU/CSU, Grünen, SPD und FDP. Bei Scholzens ist mal wieder Gegenteiltag, da freuen sich die Kinder.

"Fortschritt für eine gerechte Welt" ist derweil der Titel der Party nationaler Größtkapitale (G7). Prima! Liebe für alle, alles immer besser und total schönes Leben. Das und nichts anderes verbinden wir mit Kapitalismus. Und damit sie keine Ohrenschmerzen bekommen vom Jubel der Massen, bleiben die janz weit draußen:
"Geht es nach dem Willen der Polizei, dann darf nicht einmal eine symbolische Abordnung von 50 Personen in Hör- und Sichtweite des Schlosshotels ihren Protest äußern."

Das ist sogar rechtswidrig, darum macht es ja solchen Spaß. Dem Pöbel muss doch immer und immer wieder klargemacht werden, dass er selbstverständlich Rechte hat, von denen er halt nur keinen Gebrauch machen darf, wenn es wen Wichtigen stört. Das ist wie mit dem Pazifismus: Der ist okay, solange es nicht um Krieg und Frieden geht. Dann sind die Paxe nämlich Lumpen. Also, Volk: Rechte ja, aber nicht, wenn es drauf ankommt.

Menstruationsbasierte Weltordnung

Und dann hab ich noch den hier, der wartet schon länger: "Grenzziehungen, die Russland mit militärischer Gewalt erzwingen will, werden wir niemals anerkennen." Als ich das zum ersten Mal hörte, dachte ich: Prima, endlich keine Grenzen mehr! Klar, da hatte ich nicht richtig hingehört.

Zwar sind alle und sämtliche Staatsgrenzen weltweit das Ergebnis von Krieg und Gewalt, aber das ist da ja nicht gemeint. Es geht um Russland. Wenn das was will, dann machen wir ätschbätsch und tun das Gegenteil. Dass da noch die Rede ist von 'Wollen', ignorieren wir mal. Das macht es nur kompliziert und ist eh nicht so gemeint. Das heißt einfach: Wir führen Kriege, wir legen Grenzen fest, wir 'helfen' Separatisten und erkennen ihre Gebiete an. Ihr nicht. Niemals! Fast wörtlich kam ja auch die naheliegende Antwort:
 

Hallo Anjatanja,

was du anerkennst,
geht uns am Arsch vorbei.

Hochachtungsvoll

Größte Atommacht der Welt

 
xx
 
Tja.

 
xx

"Vorbild beim Teufel", Sittengemälde von Kremlin.ru, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons

Die Grünen haben ihr Design angepasst und den doch etwas quietschigen Ton um einige Nuancen abgedunkelt. "Das ist moderner und steht für Entschlossenheit", betonten einhellig Bundeswirtschaftsminister General der Reserve Habeck und Bundesaußenministerin Generalin der Reserve Anjatanja Borbeck.

Die Partei ist gereift und hat sich von einer Sammlung linker Spinner zu einer verantwortungsvollen Partei der Mitte entwickelt, die voll im Konsens der Demokraten angekommen ist. Ihre frühen Leitmotive, millionenfach plakatiert, waren: "ökologisch, sozial, basisdemokratisch, gewaltfrei".

Gegengewalt ist gegen Gewalt

Wichtigste Voraussetzung für den Platz in der Mitte (Regierung) ist der Nachweis qualifizierter Geschichtsinterpretation. Ihr Meisterstück dazu lieferte Kirchenfunktionärin Katrin Göring-Bindestrich ab, indem sie gleich die eigene verleugnete und das Ganze in rhetorische Hypnose überführte: "Die Grünen haben auch pazifistische Wurzeln, waren aber noch nie eine pazifistische Partei."

Eine Wurzel von gestern eben, und die ist ja per definitionem radikal. "Gewaltfrei" bedeutet freiheitlich-demokratisch, die Welt von der möglichen Gewalt der anderen zu befreien, denn die eigene ist ja keine, da gewaltlos. Demokratische Militäreinsätze dienen dem Frieden. Die aktuellen Leitmotive bleiben unausgesprochen, damit man sie später nicht wieder historisch einordnen® muss. Diese sind: homöopathisch, marktwirtschaftlich, hierarchisch, rüstungsfreundlich.

Bundesaußenministerin Generalin der Reserve Anjatanja Borbeck tut sich derzeit hervor mit immer fanatischeren Forderungen bezüglich eigentlich (26,2 GG) grundgesetzwidriger Waffenlieferungen an eine Kriegspartei. Bundeswirtschaftsminister General der Reserve Habeck als zuvörderst Verantwortlicher und der Rest der Bundeskriegsregierung können allerdings ausnahmsweise, weil der Feind der Feind ist (26,2 GG), das Grundgesetz außer Kraft setzen, da es das selbst so vorsieht.

Klimaneutralisiert

Zudem zeigt sich das Grün in der Regierung flexibel. Atom- und Kohlekraft dürfen kein Tabu sein, wenn sie höherer Moral dienen. Klimaneutralität bleibt gewahrt, indem die Krombacher Brauerei aufgekauft und damit auf einen Schlag der Regenwald gerettet wird. Weltfrieden wird durch überlegene Feuerkraft hergestellt. Das Ganze wird sozial ausgewogen finanziert werden wie schon die Hartz-Gesetze, die den deutschen Sozialstaat vor Überforderung gerettet haben.

So sorgen also schon allein die prominentesten Grünen für eine Freude, die vom eher leisen Rest der Mischpoke zur Euphorie gesteigert wird. Ein Kanzler, von dem keiner weiß, was er will, ob er will, was er sagt, sagt, was er will oder überhaupt noch atmet, wird flankiert von einem Liberalala-Finanzminister in Partylaune. Soll’s noch ein Billiönchen mehr sein? Ist ja nicht für das Pack, sondern für die Rüstungsindustrie. Geiles Zeug, Helau!

Alles in allem ist diese Regierung ein fanatischer Aufruf, in Zukunft nur noch CDU zu wählen. Die sagen wenigstens vorher, dass sie diesen Scheiß gut finden, und die simulierte Opposition® dazu macht sich lustig lächerlich. Oder, wie ich schon in den Kommentaren kundtat: Ich will meine Merkeldiktatur zurück!

 
xx

Unter den vielen Beleidigungen, die mir als Betreiber dieses Webauftritts schon zuteilwurden, war häufig die, ich sei sicher so ein Hartzvierer, ewig arbeitslos, noch nie gearbeitet, ein Verlierer eben. Das kann ich bei dieser Gelegenheit einmal kurz korrigieren:

Ich habe nie Sozialhilfe oder deren Nachfolgeversorgung in Anspruch genommen, immer gearbeitet, teils in leitender Position, war einige Jahre ausschließlich selbständig, habe häusliche Pflege geleistet, war alleinerziehend und habe an Universitäten gelehrt. Meine Lebensleistung kann sich absolut sehen lassen.

Disziplin auch zuhaus

Derart verdient, lege ich mich freilich nicht aufs Ruhekissen und gebe mich der Dekadenz hin in der Ansicht, wer arbeite, dürfe auch verlottern. Im Gegenteil. Ich lebe gesund, mache Sport und ernähre mich bewusst. Meine hervorragende körperliche Gesundheit ist das Resultat der Disziplin auch und gerade im privaten Bereich.

Nun höre ich allenthalben, Armut mache krank, Arme stürben früher und hätten häufiger chronische Krankheiten. Ebenso zweifelt niemand daran, dass Arme sich weniger gesund ernähren und verhalten – und das liegt keinesfalls daran, dass sie sich teure 'Bio'-Produkte nicht leisten können.

Sie hängen herum, fressen Müll, nutzen die ihnen zur Verfügung stehende Zeit nicht einmal dazu, sich etwas Frisches zu kochen, sondern werfen sich für teures Geld Fast Food ein oder wärmen sich Fertigfraß auf. Ihre allgemeine Neigung zu passiven Beschäftigungen, vor allem Fernsehen, macht sie fett und träge. An Sport ist da gar nicht mehr zu denken. Sie sterben früher – an ihrer Faulheit.

Anreiz und Konsequenzen

Auch Gesundheit muss man sich verdienen, das haben diejenigen, die sich immer als Opfer darstellen, nicht kapiert. Immerhin tragen sie in diesem einen Fall die Konsequenzen selbst, aber wir sollten sie nicht so davonkommen lassen. Wir müssen mehr von ihnen verlangen.

Man könnte z.B. den ALG II-Satz erhöhen, aber sie müssten sich den vollen Tagessatz durch gesunde Ernährung und Sport verdienen, wovon sie doppelt profitieren. Das Ganze ist freiwillig, man muss dann aber endgültig aufhören, sie noch zu hätscheln. Es geht ja nicht an, dass Putin diesen Krieg gewinnt, weil wir einem wachsenden Teil des Volkes ein Recht auf Bequemlichkeit gewähren.

Nächste Seite »