kunstlyriklamauk


 
xx

Heiße Schlampen (bis 41°) geben es dir atemlos. Keine Tabus! Koks, H und Meth, Sagrotan und Essigsäure inklusive – und selbstverständlich ohne. Alle Nummern: Shirley Temple, Mutter Theresa und Teams mit Active Directory. Hol dir die ganze Freiheit zu unschlagbaren Preisen! #ewigeverdammnis

Ein Meister

Neulich so an einem Küchentisch:

Aber der Kurti ist doch Schalker.

Ja, aber der ist Bayern-Fan.

Hatte der als Kind nen Unfall?

Frühgeburt.

Verstehe. Arme Sau.

Die geheimen Tricks der Ärzte

Und hier das Neueste von den zwölf Aposteln der Komikerkirche Satans:

Es gibt einen ganz einfachen Test wie ihr rauss kriegt, ob ihr es mit einer Wissenschaftshure zu tun habt. Fragt mal wieviel eins und eins mal zwei ist. Jeder normal denkende Mensch weiss: Eins und eins ist zwei. Zwei mal zwei ist vier. Fertig. Die Wissenschaftshuren wollen euch weiss machen das ist drei. Fallt nicht auf die Porpaganda rein!!1!

Ja, schlagt sie mit ihren eigenen Kitteln! Erfahrt hier von den heißesten Tipps und miesesten Tricks der Branche! Deckt sie alle auf! Verbreitet sie! Erfahrt hier, welche drei Wissenschaftler nicht korrumpiert sind (alle anderen wurden gekauft)! Lest Imperative und befolgt sie gefälligst, denn das ist Freiheit!!!11! Jetzt im Angebot: Goldgeist, der Liter für nur neunundneunzig neunundneunzig. Geht oral, rektal und neunundsechzig. Lecker!

Highway to Hell

Und wo wir eh gerade bei Mythologie sind: In den letzten Wochen und Monaten kam es zu zehntausenden Fällen unbeabsichtigter Verurteilungen zu ewiger Verdammnis. Die wahrlich wirklich Mächtigen fühlten sich überfordert und zunehmend beleidigt von der schweren Selektion angesichts immer bescheuerterer Sünden, die noch durch die behämmerten Ausreden getoppt wurden. Daher hatten sie sich von der Einführung eines automatisierten Verfahrens Erleichterung versprochen.

Die eingesetzte Software erwies sich allerdings als grobe Fehlinvestition, und schon nach wenigen Wochen haben hessisch-sächsische Hacker mithilfe einer kriminellen Energie und Phishing den Salat angerichtet. Da kann man nichts machen. Selbst Saataaan hat sich nachdrücklich gegen ein Reboot der Hölle ausgesprochen; aus Datenschutzgründen sei das auch gar nicht möglich. Und jetzt zum Wetter.

 

Wir brauchen dringend Zuwanderung
                  von ausgebildeten Pflegekräften.

 
xx

Feynsinn erfindet sich jeden Tag neu, um hot und fresh zu bleiben. Immer am Puls der Zeit, echter Qualitätsnetzialismus eben. In diesem Behufe heute ein schon seit Jahrzehnten erwartetes Novum: Foodbloggery. Inspiriert durch die arschlangweiligsten Texte aus der Nachbarschaft, bebildert mit den ödesten Motiven aus der zittrigen Hand geringsttalentierter halbblinder Banausen ohne jeden Anflug eines Sinns für Ästhetik, schlägt das Imperium nunmehr zurück.

Die hiesige Küche ist in der Tat "deftig", allerdings messen wir das hier nicht in Kalorien, sondern in Scoville. Je mehr, desto mehr. Es braucht auch sonst nichts. Man kann dazu Fleisch, wenn es muss, es sei denn, man ist Vegetaner. Verschiedene Sorten oder nur eine, Hirsch, Rind, Sau oder Maus, alles geht. Oder auch Gemüse. Wie heißen noch diese hässlichen lila Dinger, die immer bitter werden, wenn man sie brät? Oder diese grünen, die ruckzuck den halben Garten einnehmen und nach gar nichts schmecken? Damit kein Problem.

Sexy-Mini-Super-Flower-Pop-Op

Selbst Kindermistfraß wie Kartoffelpampe mit Möhr-chen. Möhr-chen, eine Beleidigung jedes Gaumens, der sich nicht wehren kann, wo die Zunge immerhin einen Teil ihrer selbst in Sicherheit wegducken kann. Sogar die gehen damit. Bei der Gelegenheit: Möhren frisst man gerieben oder gebraten, alles andere ist Kompost.

Fleisch, Gemüse und Getreide, alles, was ein Hund braucht. Reis, Kartoffeln, Nudeln, mit oder ohne Gluten, meinetwegen auch Buchweizen – lecker! Selbst Salat, sogar das Zeug, das nun absolut gar keine Nährstoffe enthält und immer die falsche Richtung nehmen will bei der Suche nach einem Magenausgang, diese Bio-Dildos aus Wasser und Chlorophyll. Geht!

Außerdem Schokolade, Marmelade, Kuchen, Zwiebeln, Tapetenreste oder Fußnägel. Selbstverständlich auch pur oder auf Eis. Eine Reisewarnung ergeht bezüglich Perestaltik zwar immer und uneingeschränkt bei Rosenkohl, aber selbst der kann in geringer Dosierung (1 Rose/500 ml) mithilfe des Produkts möglicherweise unfallfrei dem Verdauungstrakt zugeführt werden; diese Angaben wie immer ohne Gewähr. Am besten aber ist und schmeckt zweifellos viel und pur.

Guten Appetit!

 
xx

Ich sitze in meiner Muschel und lutsche an einem Bleistift, während ich ein Embo Juckstein bearbeite. Das ist ein Gehirnding, bei dem es darum geht, unverständliche Beschreibungen mit Anspielungen auf Dinge, von denen noch nie wer gehört hat, mit Hinweisen auf Ähnliche, die noch gar nicht da sind, wo man sie bräuchte, um es in die Lösung einzubeziehen, ähm … zu verkreuzworten.

Der Bleistift schmeckt kein Stück und ich frage mich, warum ich mir nicht etwas anderes zu essen mache oder wenigstens Schippse in mich hineinstopfe, wo ich doch ohnehin gerade, weil Winter, wieder binnen vier Wochen so fett werde, dass ich sechs Monate brauchen werde, um das wieder loszuwerden.

Da kommt mein Nachbar unter meine Brause und echauffiert sich. Das macht er immer. Meistens gebe ich ihm recht, eigentlich immer, weil er es hat oder ich meine Ruhe will. Heute rantet er, er habe an die Gedenksteine gepisst; überhaupt gehe ihm das auf den Sack mit diesen Juden und das ewige Holocaustgedenken sei ein Hohn auf die Verfolgten des Impfregimes.

Klar sehen

Ich gebe ihm recht und frage mich im Auftrag, was ein hirtengottgegebenes Muffensausen sei. Fünf Buchstaben. Herr Wichsmann pöbelt aus der Brause etwas von Terror und Panikmache. Ich danke ihm. Musst du erst mal drauf kommen. Der Nachbar trieft mir noch die Fußmatte voll und wird auf der Straße wegen Erregung verhaftet.

Im Fernseher läuft irgendwas mit Krimi und Schießen. Es ist wohl Fußball. Ich kenne mich da nicht so aus. Irgendwer schwingt sich durch die Luft und fällt ins Wasser. Dann kommt ein Typ und sagt, er sei gut versichert, woraufhin seine Familie in einer hässlichen fetten Karre zu Sphärenklängen durch eine menschenleere Waldlandschaft fährt. Irgendwas mit öko. Dabei ist die Glotze gar nicht an.

Ich will gerade meine Pillen nehmen, da fällt mir ein, dass das die falschen sind. Oder sind es die richtigen? Ich muss morgen mal bei Youtube gucken, ob die auch bei Gehürn gut sind. Mein Hund schleicht an mir vorbei und frisst sie mir weg, nachdem er schon die Schippse weggeatmet hat. Kannst du nichts machen. Ich finde noch einen angenuckelten Joint und rauche den Rest. Im Frierer ist noch etwas Wodka. Ich brauche endlich einen klaren Kopf.

 
xx

Säzzer:*In verabschiedet den verdienstvollen Exblogger "Flatter".

Alte weiße Männer auf dem Rückzug: Jetzt hat es endlich auch "Flatter" erwischt, einen der letzten Maskulinisten und heteronormalen Ideologen im deutschen Internet. Irgendwann erwischt es alle, die an alten Zöpfen festhalten. Die Unverbesserlichen, nicht bereit, Diversität zu akzeptieren, werden aus dem Weg geräumt. Wer weiterhin mit einem sog. "generischen Maskulinum" die Opfer der Geschichte verhöhnt, muss gehen. Mit sofortiger Wirkung hat dix Säzzer:*in das Blog verantwortlich übernommen.

Ich nahm mir einen der unbequemen Sitzplätze und bestellte ein karges Frühstück. Der Kellnerin erschien das schwierig. Die anderen Gäste seien eher wegen der üppigen Portionen und der erlesenen Zutaten dort. Es sei ein exklusives Restaurant. Ich machte ihr deutlich, dass es getrost teuer sein dürfe, nur karg müsse es eben sein. Sie wusste nicht, was das ist. Ich konnte mich ihr nicht begreiflich machen und musste das Lokal verlassen. Sünde und Versuchung so weit das Auge sieht. So werden wir das Klima nicht retten.

Mächtige Männer

Und wo wir gerade bei karg sind, insbesondere in Bezug auf die Zerebralien: Boie, ja? Der Boie. Atlantik-Fellowship-Boie, der paranoide Reaktionär, der im Internet überall Verbrecher sah und in Bloggern irgendwas zwischen Tagebuchschreibern und Alumützen-Gang. Die Gurke, die sie beim Spiegel, der SZ und beim Tagesspiegel eingelegt haben, um sie endlich bei Bild zu verklappen. Der ist jetzt der neue Reichelt? Passt schon.

Wat sonz noch? Ach ja, Elon Musk. Es wird gedunkelmunkelt, zwei Prozent seines Vermögens könnten den Hunger auf der Welt beenden. Aha? Wie schmeckt das Zeug denn? So ein Vermögen, meine ich. Und wie viel von den ganzen Kalorien kommt wirklich in den Zellen an? Nein, Geld arbeitet nicht, und man kann auch nicht einfach Geld in Essen umrechnen. Das ist strunzdumm. Es würde sich langfristig gar nichts ändern, wenn Elon Dollarnoten aus seiner Pimmelrakete regnen ließe. Wie kommt ihr auf so einen Scheiß? Ach ja, Magisches Denken. Ihr seid ja Journalisten. Medienprofis und keine Inhalteprofis. Als Verstandesprofi bleibt mir da mal wieder nur die Tischkante. Ich finde das nicht nett!

xx
 
Als gemäßigter Linkterrorist bin ich enttäuscht. Die Nachbarschaft ist mir zu faul. Nach dem erheblichen Verlust von Sinn und Verstand blieben nur wenige übrig. Die müssen das jetzt kompensieren, hopphopp! Ach, und Frau Mühlstein: Bei allem, aber: Immer dasselbe Thema macht auch mürbe, wenn es inhaltlich stimmt.

Der Herr Rose schreibt was. Ich tue mich ja schwer mit dem Thema, denke aber oft: Wenn ich in die Zeitung will, haue ich einen Juden. Ich wurde zum Beispiel vor nicht allzu langer Zeit von einem Nachbarn beleidigt und bedroht. Das hat nicht mal die Bullen interessiert. Irgendwo ist das keine kluge Strategie, jedem Möchtegernnazi die Bühne zu putzen. Am Ende kriegen sie eh wieder raus: "Sachsen ist ein weltoffenes Land". Herrlich – sagt nicht, die sind humorlos!

Hate Speech mit Bauchschmerzen gegendert

Und sagt mal, Sprallos, seid ihr nicht auch enttäuscht von Big Big? Kam alles so, wie die Anderen das gesagt haben, hm? Nix mit Untergang der Menschheit, verdammt aber auch mal! Meine Hausschabe und der Garten finden das sehr sehr blöd. So viel guter Humus könnte das werden, stürbe der Erdparasit ein bisschen aus. Wäre das ein Auf und Amten, hach! Wozu ist diese Pandemie dann nützlich? Nein, ich will die Antwort nicht hören.

Wie man oben sieht, habe ich mich derweil im Internet turboradikalisiert. Ich suche jetzt einen Terrorexperten, der meine Rechte Hand findet. Obacht: "Rechte" ist aus Gründen großgeschrieben. Ich beabsichtige nicht einmal, mich unbeabsichtigt selbst zur Explosion zu bringen. Wer soll das denn nachher wegmachen? Wie eklig! Außerdem ist mein Ausweis abgelaufen. So wird das nichts.

Nachdem ich also in mehreren Berufen und sogar solchen, die ich nie ausübte, gescheitert bin, muss ich mich neu erfinden. Ich denke da an etwas, das meinen Talenten und Neigungen entspricht. Nixtun wird aber leider nur mit Hunger und Obdachlosigkeit vergolten, da braucht es Alternativen. Vielleicht ein Startup. Something fresh and new. Ich glaube, ich werde es einmal als Sexkritiker versuchen. Mit Echtzeitkommentar und Videoanalyse. Ihr könnt mich ab sofort buchen. Ich stehe schon vor der Tür.

 
xx

Echt jetzt? Scholz? Weil er …? Was eigentlich? Ein guter Freund jeder Art von Schacher ist, von Cum-Ex über Wirecard bis hin zum klassisch Schröderschen Neoliberalismus? Weil er, ausgerechnet dieser Aal, einen auf "Mietenkanzler" macht? Habt ihr euch mal die Entwicklung in den Großstädten angeguckt? Sagen wir … Hamburg, wo er Regierender war, oder Berlin, wo er die Finanzen ministrierte?

Ja sicher, der Mann steht für Soziale Gerechtigkeit. So wie ich für warmes Bier und korrektes Gendern. Wo zur Hölle wart ihr in den letzten Jahrzehnten? Okay, bei den Spezen ist das fast wie bei der anderen 'Volkspartei', die schon die Farbe des Autos trägt, in dem ihre Kernwählerschaft demnächst eine lange Reise antreten wird. Zu viele Alte, von denen zu viele wählen gehen und dann zu viele von denen das, was sie schon immer angekreuzt haben – weil sie sich noch nie einen Dung dafür interessiert haben, was daraus folgt.

Altdoof vs. Jungblöd

Und dann diese Jugend. Seid ihr wirklich auch schon zu blöd, euch mal anzugucken, was ihr da wählt? Die Grünen sind die übelsten Verräter aller Zeiten. Dafür müsst ihr nicht Jahrhunderte Geschichte pauken; da reichen die letzten paar Jahrzehnte. Ist zu viel verlangt, ja? Weil Botox-Anna so schön grinst oder was? Kommt aber noch besser: F.D.P.?! What the hell? Seid ihr alle so reich oder wie? Wollt den Kahn mit Extradiesel an die Wand fahren? "No Future", gelle? Ach, ihr habt euch mit denen auch nicht beschäftigt. Ihr findet die Anjatanja und den Christian und das Design nur so fresh? Sicher, prima Grund.

Wisst ihr was? Geht kacken! Ihr seid so dämlich, da läuft jeder Appell in die Leere. Nächstes Mal gewinnt der bei euch, der die hippsten Emojis plakatiert. Der euch auf Insta (ich krieg jedes Mal explosive Hasspickel, wenn ich das nur höre) die schönsten Einhörner präsentiert, richtig? Wieso ist mein Köter eigentlich nicht wahlberechtigt? Die Olle trifft eigentlich fast immer die richtigen Entscheidungen.

Nuja, dann kann Scholzomat ja mal so richtig zeigen, was "sozial" bedeutet. Schade für alle, die kein Eigentum haben, aber hey, wen interessiert schon der Plebs? Den haben wir erfolgreich so verblödet, dass er auch noch um seine Räumungsklage bettelt. Check! Soll ich jetzt noch 'die Linke' erwähnen? Was noch an linkem Potential da war, habt ihr aber sowas von erfolgreich in Schutt und Asche gelabert, Freunde. Respekt!

Und das noch

Bleibt zum Schluss noch das Eklige vom Rand. Ist diese Weidel eigentlich ein Bot aus einem Horror-Game? Die vergiftet doch sicher den halben Tag die Blumen der Nachbarn und schubst Kleinkinder auf die Straße. Von Bernd Adolf Höcke fange ich gar nicht erst an. Der war hier allerdings ziemlich unsichtbar; hatte sicher Angst vor den ganzen Charismatikern wie Füllmich und Schiffmann.

Im Osten reicht das aber immer noch für den Sieg. Heil! Kann man da bitte mal wieder diese Mauer hochziehen? Dieses verstrahlte, von autoritären Regimes wie Nazis, DDR und Lutherismus in ewigen Hass getunkte Pack sollte vielleicht mal überlegen, ob es nicht woanders schöner ist. In Syrien zum Beispiel. Oder in einem Flüchtlingslager. Die kriegen ja alles. Alles kriegen die umsonst. Von meinem Geld!!!

 
xx

Da ist es wieder, dieses hässliche Gewäsch eines alten reaktionären Paschas aus dem Hinterwald mit Zweitwohnung in Berlin. Zweitwohnung in Berlin – allein dafür muss man ihn lieben. Kauft sich in ein Viertel ein und nennt sich fortan "Kiezschreiber". Wenn man alle zwei Wochen so einen Typen auf dem Marktplatz erhängen würde, gäbe es keine Gentrifizierung mehr. Je weniger einer geleistet und je mehr einer geerbt hat, desto dreister werden die Ansprüche.

Er will die kulturlose Gemütlichkeit seiner 80er-Jahre zurück. Was kommt als Nächstes? Werbung für Schlagende Verbindungen und eloquente Gründe, warum Weiber nichts dabei zu suchen haben? Der Hunsrück-Laschet leidet ja so unter der Moderne, er will zurück in die Bronzezeit. Anlass heute: die kulinarische Barbarei, die er seinen Geschmack nennt, gespeist aus bierrülpsenden Jugenderinnerungen.

Back to the Rotz

Eine Stammkneipe ist nicht mehr und wir erfahren es wie in einer Moritat oder einem dunklen Schicksalsroman. Erwin Courths-Mahler was here. Er will die Currywurst zurück und seine Männerschweiß atmende Räucherkammer einer Bierspelunke, wo jetzt ein Bioladen von der Ankunft des 21. Jahrhunderts kündet, kaum dass die ersten 20 Jahre rum sind. Wie schön waren dagegen die Anfangsjahre seines Alkoholismus, als der Körper das Gift noch symptomlos verstoffwechseln konnte!

Komm auf dein Leben klar, alter abgetakelter Mann, die Zeit bleibt nicht stehen für dich, und die Jugend kommt auch für Immobilienbesitzer nicht wieder, ungeachtet der aktuellen Preisentwicklung. Dein Reichtum kauft dir keine Zeit. Vielleicht sollten wir für frühvergreiste Anhänger aller Geschmacksrichtungen der Restauration ein Reservat einrichten, eine Art Dinosaurierpark. Dann dürft ihr noch einmal im Dunst eurer Kneipen durch Currywurstsauce waten und Herrenwitze über eure frigiden Weiber machen. Lasst uns einen Förderverein gründen!

 
Annalena Baerbock ist heute volksnah und wahlkämpft im Essener Norden. Sie hat eine Einheimische angetroffen (Name von der Redaktion nicht geändert) und angesprochen.

Baerbock: Guten Tag, ich bin Ihre grüne Kanzlerkandidatin und möchte Sie für mich gewinnen.

Chantal: Wie, "gewinnen"? Meinst du, ich bin ne Schlampe, die du einfach haben kannst? Pass mal auf, du …

Baerbock: Nein, Verzeihung, das ist ein Missverständnis. Ich stelle mich am besten vor: Ich bin Annalena und habe an höchsten und wichtigsten Stellen studiert. Jetzt möchte ich das Land führen. Ich will klimagerechten Wohlstand für alle.

Chantal: Wat is dat denn?

Baerbock: Klimagerecht ist …

Chantal: Nee, ich mein dat andere. Dat mit wohl.

Baerbock: Ähm, Wohlstand. Ich möchte, dass es uns allen weiterhin gutgeht, auch wenn …

Chantal: Hömma, du Uschi, wo kommst du denn her? Die Omma hat Rheuma, die Waschmaschine is im Arsch und dat Amt will keine neue bezahlen. Aber dir geht et gut, wa?

Baerbock: Nun, ich meine … also … ich möchte natürlich, dass es Ihnen dann noch besser geht, obwohl wir klimagerecht …

Chantal: Wat hast du bloß immer mit dein Klima, du Trulla? Kannst du Wetter machen oder wat? Lässt du dich vom Kachelmann vertengeln oder wie?

Baerbock: Klimagerecht ist, wenn Sie statt des Benziners ein klimaneutrales Fahrzeug fahren. Wir fördern Elektromobilität.

Chantal: Wie geil, ihr schenkt mir ein Auto? Ich fahr doch immer mit dem Scheiß-Klapprad zum Lidl und der Dennis leiht sich höchstens mal den Polo vom Kevin, der is auch schon volljährig.

Baerbock: Das sollte er wohl auch sein, wenn er Auto fährt.

Chantal: Die Karre, du Eule. Die is schon neunzehn.

Baerbock: Das ist ja unverantwortlich. Was die für einen CO2-Fußabdruck hat!

Chantal: Wat denn fürn Fußabdruck? Willst du mir drohen, du Bitch?

Baerbock: Nein, ich meine den Verbrauch. Dann fahren Sie doch lieber mit der Bahn zur Arbeit. Wir wollen das jetzt noch besser steuerlich fördern.

Chantal: Wat für ne Arbeit? Sach ma, kommst du aus Werden oder wat? Wir gehen hier alle hartzen. Arbeit! Bist du bescheuert, ey!

Baerbock: Na na, ich erwarte ein bisschen mehr Respekt von Ihnen!

Chantal: Ach, Respekt willst du. Kommst mir erst mit Fußabdruck und willst jetzt auch noch Respekt. Du kriegst gleich nen Gruß von meim Bruder.

Baerbock: Ach, Ihr Bruder ist auch da? Den würde ich gern sprechen.

Chantal (beugt sich kurz vor, ihre Stirn trifft Baerbocks Nase): Dat hier is n Gruß von meim Bruder. Hat der mir gelernt. Und jetz hau ab, du Alphabitch, sonst mach ich dir die Nägel! (Chantal ab.)

 
xx

Ja, ich habe es mir angetan – also ein bisschen. In zwei Portionen war ich 'live' dabei, wie sie sich … ja was eigentlich? Der nächste Test, was Volk so aushält, ehe das Hirn implodiert? Schaulaufen der Gebrauchtwagenhändler? Ich-wär-wohl und die alten Zausel? Märchenhaft.

Was ich so mitgekriegt habe, waren drei völlig der Realität entrückte Kasperlefiguren und zwei grausame Therapeuten, die sie in ihrem Wahn noch bestätigten. Gehen wir mal von hüben nach drüben und fangen mit diesem Laschet an: Der war ständig empört, was man ihm aber nicht abkaufen konnte, weil er sein Zombielächeln dabei nur noch schräger anstellte, anstatt mal zu mimiken wie die Bleierne oder wenigstens mit dem Schuh aufs Pult zu hauen.

Dreieinigkeit

Für das, was er 'inhaltlich' ablieferte, hätte er sich derweil die Moralkeule selbst in die Goschn hauen müssen, bis nur noch roter Brei übrig gewesen wäre. Darauf angesprochen, dass er die größte CO2-Sau der Republik ist, laberte der Mann, er säße doch mit den wichtigen Leuten zusammen, das sei doch wohl das Beste fürs Klima. Mit sowas kommst du heute durch. Danke, Vierte Gewalt®!

Der Clown auf der anderen Seite (Ist der eigentlich krank? Der ist so dünn geworden …), angesprochen auf Cum-Ex, Wirecard und Geldwäsche, meint, er hätte nix zu tun mit seinem Ministerium und sowieso alles voll gut umgebaut da. Er sei "stolz". Nein nein, es gab weder eine Nachfrage noch irgendeinen Hinweis darauf, was Scholzomat sehr wohl damit zu tun hat. Dafür hätte irgendwer informiert gewesen sein müssen. Gut, dass solche Kommunisten nicht fürs Öffentlich-Rechtliche arbeiten.

Krieg, lecker!

In der Mitte querkte Anja Baerbock, sie wär wohl was mit Kanzlerin und wie dann alles ganz toll würde. Ihr verklärter Blick verriet reichlich sportlichen Einsatz (Hormone, Koks, Ephedrin), während sie "als Vorsitzende meiner Partei" alles für sich reklamierte, was je ein Grüner Dödel auf die Kette gekriegt hat, und vor allem, was sie im Alleingang so alles wuppen würde, wenn sie nur. Tanja Baerbock fand sich super. Darauf ein Jodeldiplom!

Die anwesende Journalismussimulation erhob durch Labernlassen folgende Erkenntnisse: Laschet will nicht mit Links und spricht nicht mit Rechts und alle wollen sie gern weiter Krieg führen. NATO muss, dabei sein ist alles und wann kommen wir nochmal so jung so weit rum?! Pro: Erstaunlich wenig Buzzwordbingo. Kontra: Kein Inhalt, kein Sinn und rhetorisches Tumbleweed aus allen Rohren. Was waren das für Zeiten, als es noch diese spannenden Testbilder im Fernsehen gab!

Nächste Seite »