politik


 
xx

Wie ich bereits hier geäußert habe, ist da diese Spitzhacke, die ich mir ob Stiellosigkeit nicht in die Stirn hebeln kann. Nicht bloß, dass ausgerechnet Laschet einen Koch pullt, sich aus dem Fenster lehnt und brutalstmögliche Ehrlichkeit fordert, nachdem der Herr Sohn (Influenzer® aka nichtsnutziger – obendrein bis zur Hässlichkeit durchschnittlicher – Kleiderständer) sich mit (oder an?) der Pandemie eine goldene Gurkenmaske verdient hat.

Das reicht nicht an Chuzpe und ist überdies kein Novum. Wir erinnern uns: Als die nach wie vor in härtester Konkurrenz zu technologischen Vorreitern wie Burkina Faso kämpfende BR Deutschland telekommunikationstechnisch verkabelt wurde, entschied man sich dereinst (Regierung Kohl eins bis zwo) für das gute alte Kupfer. Der zuständige Postminister Schwarz-Schilling hatte gar keine Firma für Kupferkabel; die gehörte nämlich seiner Frau. Das ist also überhaupt kein Vergleich!

Kein Vergleich

Jetzt kommt dieser unvergleichliche Laschet aus der Expertenpartei für Geldkoffer und jüdische Vermächtnisse also um die Ecke und nötigt seinesgleichen zu Persilzertifikaten aka "Ehrenerklärungen". Ihm zur Seite der nimmermüde Oberethikrat Schäuble, seines Zeichens entsetzt®. Ja leck mich fett, so viel Ehre war selten.

Das erinnert mich ad eins an das Team T-Mobile, das seine Radsportprofis in einem öffentlichen Schauprozess schriftlich hat erklären lassen, sie würden nicht dopen. Im Grunde war das sogar richtig, denn es waren ja die Teamärzte, wovon der Sponsor auch höchstwahrscheinlich Kenntnis hatte. Damit gab es damals also kein Doping bei T-Mobile mehr. Für mehrere Tage gar!

Nichts zu sehen

Zweitens erinnert mich die Sache mit der Ehre an die Sache mit dem Wort. Ob das so auch in der 'Erklärung' steht: "Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort"? Hoffentlich sind die Baumärkte dann offen, wenn die CDU die ganzen Badewannen braucht. Immerhin haben sie Glück, dass die knallharten Recherchen der Vierten häuslichen Gewalt pausieren, weil die gerade ihre eigene Ehre erklärt, und zwar so:

"Auf Basis von Gerüchten Vorverurteilungen vorzunehmen, ist in der Unternehmenskultur von Axel Springer undenkbar."

Nun, Unwissenheit ist Stärke, Frieda Frieden ist Krieg und Breitmaulfrösche sind aus grünem Käse. Schauen Sie hier links, links! Schauen Sie links!!! Faszinierend und durchaus beachtlich, wie sie das Niveau noch senken, wo es eben schon den Erdkern erreicht hat. Wollte ich weniger blöd belogen werden? Das sind keine Lügen mehr. Das ist nur noch das Kreiswichsen politischer Psychotiker. Geht uns nichts mehr an. Gehen Sie weiter!


 

 
xx

Verdammte Hacke, Fukushima ist auch schon wieder zehn Jahre her. Was hat's gebracht? Ein Moratorium des Moratoriums und ein Mappus ist jetzt ein Kretschmann. Lest den letzten Satz ruhig nochmal und meditiert darüber. Ihr werdet vermutlich auch denken: Ja, so schwarz ist Grün. Kretschmanns christliche Fleiß- und Geizschwaben fahren Benz und sind so reaktionär, dass die Junge Union dagegen aussieht wie der SDS.

Grün ist schwarz und umgekehrt: Man kann über Merkel sagen, was man will, aber ihr prinzipienloser Populismus ist große Physik. Sie hält keine großen Reden, ist also keine Demagogin. Nein, sie eliminiert ihr Geschwätz von gestern mit einem Federstrich und tut, was die Physik der Macht ohnehin einrichten wird. Eine kleine Volte hier, ein Hüftschwung da – bloß dem Unvermeidlichen nicht im Wege stehen. Gerade noch war sie Madame "Brückentechnologie", schon steht sie für den endgültigen Atomausstieg.

Unantastbar

Vermeintliche Prinzipien und ungeschickte Korruption überlässt sie ebenso ihren Paladinen wie das Management heikler Prozesse. Die rennen damit ständig vor Wände und machen sich zum Brot, während sie ihr Augurenlächeln in eine andere Richtung wendet. Ich habe selten jemanden so unterschätzt. Das ist eine Hälfte des Geheimnisses ihrer Unersetzlichkeit. Die andere besteht darin, dass die Evolution ihr Personal zurechtgeschliffen hat: Es kommen die nach vorn, die am besten vor Wände rennen können ohne liegen zu bleiben.

So sieht es dann auch nach einem Jahr Corona aus. Was hat Merkel damit zu tun? Seht ihr? Drosten ist der prominente Fachmann – es ist schon besser, wenn es einer von draußen ist. In der Regierung zuständig ist Spahn. Der hat sich nach anfänglich vermeintlich guter Figur zum Spaten gemacht. Jetzt kriegt er den Scheuer Andi als Sidekick, der in Sachen stark Abprallen und mutig wieder Davorrennen ein absolutes Ass ist.

Man kann sich gar keinen Jahrestag vorstellen, an dem der Blick auf die Raute nicht mehr den Kopf sinken lässt, um sich unwillkürlich zu verneigen vor ihrem Machtinstinkt. Sie ist der unbewegte Beweger, eine politische Gottheit. Okay, außer für diejenigen, die sowohl Aristoteles als auch die Religion hinter sich gelassen haben. Aber mit dieser Minderheit kann sie gut und gerne leben.

« Vorherige Seite