kunstlyriklamauk


 
Unsere Agentur für Nützlinge, Kleiderständer und Ekelrentner ANKE® sucht für die aktuelle Kampagne überparteilich mehrere

VOLLIDIOTEN

Sie sind ein Hirni, der so grunzverdöst dämlich durchs Leben marodiert, dass selbst der zweitdümmste Spacko auf dem Planeten sofort merkt: Da kommt ein Depp daher.
Sie sind versiert in allen Arten von Blödheit:
- nicht Wissen, wer Sie sind, wo Sie sind und mit wem Sie gerade sprechen
- gern die einfachsten Dinge Verwechseln, z.B. Freund und Feind, brutto und netto, links und rechts (Schuhe!)
- alles ungeprüft Weiterbrabbeln, was irgendwer im Fernsehen erzählt
- immer am falschen Ort zur falschen Zeit den falschen Witz Erzählen
- alles wörtlich Nehmen, sich immer angesprochen Fühlen und stets etwas völlig Unpassendes Antworten
- durch jeden Reifen Springen, den irgendwer hinhält, jede Aufgabe sofort Übernehmen und daran erbärmlichst Scheitern.

Sie beherrschen darüber hinaus schmerzfrei die Disziplinen Sockenschuss, Pfeil im Kopf, Vollmeise und Dachstuhlbrand sowie alle Defekte an Keks, Murmel, Rassel und Waffel. Ihr eklatanter Mangel an Latten am Zaun und Tassen im Schrank ist sprichwörtlich, sie haben keine Nadel mehr an der Tanne, es fehlen sämtliche Fledermäuse in Ihrem Turm. Ihr kognitiver Kahlschlag ist Premiumklasse.

Wir bieten Ihnen:

- Permanente Aufmerksamkeit Ihrer Peergroup, 24/7-Rundumversorgung mit Mikrophon, Kamera und Cloud.
- Begleitung durch ein engagiertes Rudel williger Claqueure, das u.a. ihre Morgentoilette, Ihren Vollrausch und Ihren desaströsen Benimm frenetisch feiert.
- Viel Raum um Zeit, um Ihre Unterschrift zu üben. Edding, Lippenstift und Fingerfarben willkommen. Die Beherrschung des Alphabets und ggf. korrekte Reihenfolge der Buchstaben ist erwünscht, aber nicht notwendig.
- Alle Kanäle: YouTube, Facebook, Twitter, Instagram, CNN, Rhein-Herne und Datteln-Hamm.
- Professionelle Begleitung: Schneider, Visagist, Chauffeur, Blindenhund und Coiffeur (schwer drogensüchtig).
- Alle Formen der Allmacht: Grandiostität, Befehlsgewalt, Personalwesen und Bestimmer im Turnraum.

Die Stelle als Vollidiot – gern auch in Teilzeit – wird mit dem üblichen Pomp und Salär für Monarchen vergütet, Grundgehalt der Besoldungsgruppe A 911. Bewerbungen bitte mit Jagd- und Merkbefreischein, Zeugnis der geistigen Rollstuhlreife, des Hochstuhlabschusses sowie ggf. der einschlägigen Diagnosen an Ihr

Team ANKE® 2020

 
sr

Eigentlich hatte ich erwogen, hier einiges zu berichten über meine guten Erfahrungen mit Zivilcourage. Zum Beispiel wäre da wohl dieser Nachbar gewesen, der immer seine Mülltonne vor unser Haus stellte, und da müsse man ja nicht immer nach neuen Gesetzen schreien. Einfach eine alte Autobatterie in seine Tonne gedrückt und das Ordnungsamt angerufen, schon weiß er, dass man wehrhaft ist. Geendet hätte das mit meinem neuen Job im "Facebook-Löschzentrum". Mann kan ja doch viel gutes Tun! Aber das, so dachte ich dann, macht keine Laune. Immer diese Tristesse, wer will das denn lesen?

Inspiration kriegst du aber nicht bei der Tanke. Das andere gute Zeugs schon, aber Inspiration ... bei mal wieder gefühlten vierzig Grad im Schatten des Frigidärs ein rares Gut. Also liest du wieder Telepolis und schüttelst. Weil du längst HWS hast, halt mal die Ärmchen, die Beinchen, das Haupthaar. Kannst du auch gleich mal wieder die Purple auflegen, Highway Star soll es sein [Achtung Achtung! Der Link geht zu YouTube, einem Dienst von Google. Die haben Cookie, Script, LSO, Ad und Zetera. Wer nicht will, klicke nicht! Niemals! Nachher habt ihr Daten. Und die eure. Ihr seid gewarnt. säzzer]. Immerhin ein bisschen Laune.

Macht doch keinen Spaß ...

Also Telepolis lesen und das wieder einleveln. Wie kommt das eigentlich, dass wir uns so schlecht erinnern? Vielleicht weil wir immer nur von denselben erinnert werden? Etwa an die kürzlich so dringend notwendige Maßnahme im Krieg gegen Killer-Russland? So viel heiße Luft, in der das Novitschok wabert, das tödlichste aller Gifte, die bisher von allen Opfern überlebt wurden.

Wie war noch die Begründung? Sinngemäß: Wir haben keinen Anlass zu der Annahme, die Überzeugung, eine Folgerung als endgültig widerlegt zu betrachten, derentwegen wir uns der Auffassung anschlossen, eine andere Wahrheit als die zum gegebenen Zeitpunkt erwogene für plausibler zu halten als jene, die zur alternativlosen Beschuldigung Putinrusslands geführt hat, sei aufzugeben. Teile einer möglichen Neubewertung des Falles, zumal unter Berücksichtigung von Fakten, deren Fehlen unsere wie bereits dargelegt weiterhin bestehende Überzeugung nicht minder stützt als diese, zumal nachgereicht, könnten die Bevölkerung verunsichern. La le lu.

Kann nicht jeder

Was PR-Profis wie die allseits erfolgreichen Berufsdilettanten May und Johnson aus der Hüfte ziehen, ist derweil nicht für Hinz, Kunz und Poroschenko zur Nachahmung empfohlen. Die Virtuosen der unfreiwilligen Satire konnten bislang mithilfe ihrer Westalliierten das Narrativ immer noch so auf der Auslinie kompletter Torheit balancieren, dass wenigstens die sehr Alten und geistig Schwachen bei der Fahnenstange gehalten wurden.

Was die Ukraine dann hingelegt hat, ist aber ein derart blutiger Slapstick, dass selbst Splatter-Fans angewidert abschalten. Das muss ganz schnell vergessen werden, sonst stellt noch jemand Vergleiche an. Wie ich höre, greift der russische Krake nach Georgien. Guckt euch das mal an, wir brauchen dringend härtere Sanktionen.

 
xx

Wie der Zufall es will – für Feynschmecker: die Koinzidenz – sprechen eher politisch motivierte Einzeltäter jüngst häufiger über Fußball. Okay, da war dieser unerhört irrelevante Kotau zweier Fußballer vor ihrem Sultan, der ein in Fachkreisen nicht unbekanntes Missverhältnis zum Ausdruck brachte zwischen dem Genie dieser Herren in dem ihnen eigenen Metier und dem in Bezug auf allgemeinere Bildungsangelegenheiten. Geschenkt!

Selbstverständlich wird auch wieder die Gelegenheit wahrgenommen, unliebsamere Themen unterzugraben - „Burying“ heißt diese Kunst und wird auch diesmal wieder zu einer Welle von Gesetzen führen, die während einer WM stickum durch den Bundestag gekickt werden. Sollte dies erstmals nicht der Fall sein, verrät es immerhin das Nichts, das wir von dieser Gröko erwarten dürfen.

Volxspocht

Kollege Sokolowsky schreibt gar über den endlich absolvierten Abstieg des HSV und ich echauffiere mich ernsthaft über die unerhörte Dummheit, das Genie eines Mario Götze nicht zu erkennen. Herr Löw hat ganz erstaunliche Kenntnisse über die Techniken autoritären Gehabes, umso weniger von den Ressourcen infrage kommender Mitarbeiter. Es bleiben ja genügend übrig, an denen nicht einmal er zweifelt oder die beides können – Kicken und Ärsche lecken. Aber auch das soll mir nur als Einstieg dienen.

Ich bin tatsächlich nicht nur fanatisierter Beobachter der Auftritte eines bestimmten Vereins, ich gehe inzwischen auch wieder gelegentlich ins Stadion – übrigens nicht zu den Spielen meines ‚Fanvereins‘, sondern ein paar Klassen darunter, wo die Jungs noch nicht so gedopt sind, das man mit dem Gucken nicht mehr nachkommt. Ich tue dies, weil es im Grunde die Konsequenz dessen ist, was ich beim Gros der Patienten dieser planetarischen Station beobachte im Hinblick darauf, was sie für ‚Politik‘ und ‚Diskussion‘ halten.

Ich stehe mit einem Freund auf der Tribüne (ein Fan sitzt nicht); einer der Unsrigen legt, vom Gegner bedrängt, eine ansehnliche Flugeinlage hin. Wir machen den Herrn Schiedsrichter darauf aufmerksam, dass der Gegner ein blöder Wichser® ist und daher auf Freistoß zu erkennen. Zu unserer Überraschung folgt der Schiri dieser Aufforderung. Kurzer Blick zum Nebenmann, der sagt: „Das war gar nichts, was ein Idiot!“, weiter geht‘s.

Wie es sich gehört

Wir haben immer recht. Wir foulen nie, wir zeigen die nötige Härte. Der Gegner ist ein Treterverein von Pussies, die sich dauernd fallen lassen. Gewinnen wir, gehört sich das so; gewinnt der Gegner, war‘s der Schiri, unerhörtes Glück, Niedertracht oder – der Regelfall – all dies und Schlimmeres. So geht Fußball, wenn du Fan bist. Das kommt von „Fan“ wie „Fanatiker“.

Auf der Tribüne ist das geil. Vor dem Fernseher ist es anstrengend, strukturiert aber den Abend und lässt Gefühle zu, die sonst unerwünscht sind. Und wisst ihr was? Man kann trotzdem eine Wissenschaft draus machen, von wegen Systeme, Personal, Geschichte, Trainingsmethoden etc.. Hier kann ein Mann noch ein Mann sein und sogar eine Frau kann ein Mann sein. Keiner fragt, woher du kommst, es sei denn, du verläufst dich in der Kurve.

Wo ich genau dieses Gehabe gar nicht brauche, muss ich nicht sagen, oder? Tja, aber Fußball diffamieren – ihr Wichser!®

 
Ich droh' dir, Dobrindt, mit dem Drohbrief hier
und denen, die doof sind, droh' ich so wie dir:
Ich dreh' euch 'ne Nase und drück' auch die Daumen,
verdreh' euch die Köpfe und schüttel' die Pflaumen,
ich grab' euch ne Grube und stell' euch ein Bein
und ihr fallt auf eure Suppe selbst herein.

Warum droh ich dem Dobrindt,
ob nicht and're auch so sind?
Holz' gegen Scholz, keil' gegen Heil,
wend' mein Feuer gegen Scheuer und hab' Spaß mit dem Maas?

Ob der Schröder öder
oder Söder blöder
Oder Seehofer eh doofer
wär' oder was?

Was weiß ich, warum wer,
wie das kam, wie das kam?
Mag ja stimmen, doch die Stimmen
bestimmen so'n Kram.

Die sind drin in meinem Kopf
und müssen dringend da raus,
drum droh' ich dem Dohbrindt,
also mach' dir nix draus!

Ob die Merkel das merkt,
ob den Trump das bestärkt,
der Erdogan sich eher so an
den Putin ran wanzen kann,

ist mir doch mal Latte
den von Anfang an hatte
ich nur das eine Ziel
und man ahnte es schon:
es war diese bil-
lige Alliteration.

 
ns

Quelle: Worldmapper (CC BY-NC-SA 4.0)

Einige entsetzliche Dinge haben sich am heutigen Tage ereignet, die mich am Leben verzweifeln lassen - vor allem an der Moral der Menschen. Wie kann man nur, frage ich mich, wohlwissend, dass es darauf keine Antwort geben kann - an dem Tag, an dem der HSV als letztes Gründungsmitglied aus der Fußball-Bundesliga absteigt, einen "European Song Contest" veranstalten? Werden wir demnächst an Karfreitag den CSD feiern? Was ist nur aus der Pietät der Menschen geworden in diesem Land?

Also sitze ich hier und öffne meine zweite Flasche Fusel, obwohl ich schon seit gestern Morgen besoffen bin. Ohne das ganze Kiffzeugs gäbe ich eine echt traurige Figur ab. Vielleicht tröstet es mich ja, dass im Fernsehen heute "die schönsten Fernsehmomente Deutschlands" gezeigt werden und ein "deutsches Jahrhunderttalent" im Schach entdeckt wurde. Deutschland geht es also gut. Deutschland. Deutschland. Deutschland. Ach, und bald ist ja Fußball-WM beim Dopingputin. Da ist auch wieder Deutschland.

Experten: Deutschland ...

Schauen wir kurz beim Deutschlandexperten rein, beim Fleischhauer-Jan. Der findet, klagen gegen Abschiebung sollten Geld kosten. Die nämlich "explodieren", weil sie nix kosten. Der Asylant an sich kommt eigentlich nur hierher, weil er gern mal für lau klagen will, und nicht etwa, weil wir bei ihm daheim ganz andere Sachen explodieren lassen für unser Geld®. Dabei wird ihm dann auch noch geholfen, leck mich am Arsch, und zwar von, ja da schlägt es doch vierzehn, An-wäl-ten!

Aber nicht mit dem Fleischhauer Jan, dem Rechtsexperten für das Gute! Wir erinnern uns: In Sachen Strafrecht ist für ihn Karl Binding das Maß der Dinge, jener große deutsche Autor des Standardwerks "Die Freigabe der Vernichtung lebensunwerten Lebens". Der Jan weiß noch, was gute Zeiten waren. In Rechtsdingen ist er eine Instanz des deutschen Journalismus.

Es macht mich manchmal echt müde, wenn ich so durch die Medien surfe, macht aber nix, so lange genügend Koks auf dem Spiegel wartet. Wenigstens sind wir hier immer sicherer. Nach CSU-Land kriegt auch NRW jetzt sein Polizeiermächtigungsgesetz, was auch dringend nötig ist. Zuletzt hatte sich doch allzu oft gezeigt, dass die Bullen zu blöd sind, ihre Aussagen anständig abzusprechen an der Arbeit der Polizei häufiger gezweifelt wurde. Da hilft jetzt der Gesetzgeber. Danke, Gesetzgeber!

... und der Dope

Zum Schluss noch einmal zurück zum Fußball und ins böse Putinland. Hajo Seppelt darf nicht zur WM einreisen. Dieser verdammte Diktator und seine antidemokratische Pressezensur! Deutschlands fanatischster Russenhasser im Sportjournalismus kritischster Dopingexperte soll seine vorbildlich investigative Arbeit nicht tun dürfen. Wir sollten auch dieser Diktatur endlich den Krieg erklären Demokratie und Menschenrechte bringen.

Der Säzzer, der ein rechter Zyniker ist, meint dazu, das sei ja auch wirklich unsouverän, wenn man diesen Hajo davon abhält, sich zum Seppelt zu machen. Wir haben schließlich auch Anspruch auf gutes Entertainment für unsere Rindfunkgebühren - genau wie auf guten Dope, verdammt nochmal!

 
xx

In der Einsamkeit meiner feuchten Kemenate, wissend, dass auch das längst verstaubte Telefon eigentlich abgemeldet werden könnte, implodiert der ehemals gewitzte Geist. Er liest seine eigenen Texte, von früher®. Selbstverständlich waren auch die besser. Dieser Wortwitz, diese Dichte, diese Inspiration! Sie verhalten sich zu den Resten des verkommenen, in Suff und Drogenrausch mutwillig zertrampelten Talents wie ein frischer Frühlingssalat zu der gärenden Pampe, die auf dem Boden der Biotonne wenigstens Einzelliges hervorbringt.

Er ist jetzt investigativ, weiß, wer mit wem. Der Dehm, der Dehm! Hat er nicht schon Jeppsen und damit eigentlich Elsässer, mithin Glocken-Adolf? Der mit den Autobahnen? Da ist doch ein Hang, das gehört doch zusammen! Hat Dehm am Ende Autobahnen gebaut? Ist er verantwortlich für den Dieselskandal? Und warum hilft ihm die Evangelische Kirche nicht?

Nafri in den Kofferraum

Nur Dieter Bohlen ist ihm beigesprungen, Solidarität unter Popstars, und hat ihm den Gassenhauer "Acht Stricher im Strich Achter" gewidmet, eine Hymne der Leitkultur, die das Zeug zur nationalen hat. Es ist alles drin: Autos, Weiber, Bumsbomber und Schlauchsaufen. Nimm das, Twitter - der Bohlen, einer von uns! Quer ist die Front und eckig die Hex; bist du nicht willig, dann brauch' ich die Flex. Das Hakenkreuz wird übrigens häufig missinterpretiert. Viele sehen in ihm ein hinduistisches oder buddhistisches Sonnensymbol, dabei ist es ein rechtwinkliges Autobahnkreuz auf der Suche nach Anschluss. Das macht es mir auch so sympathisch.

Womit wir beim Kern der Sache sind: Merkels Plan, Deutschland umvolken zu lassen, ist ein grandioses Ablenkungsmanöver. In Wahrheit will sie mehr. Als die Wiedervereinigung uns die Kanzlerin bescherte, war das der endgültige Sieg der Autobahn. Schon Schröder hatte vom VW(!)-Manager Hartz den Boden bereiten lassen, den Rest besorgt der Soli, bis heute unter dem besonderen Schutz von Merkel und ihren unauffälligen Helfern - aktuell ausgerechnet Alexander Dobrindt. Wer diesem Herrn nagelneue Ost-Autobahnen gibt für seine "konservative Revolution", weiß, was er tut. Zufall?!

Dehm seinerseits, und da schließt sich der Kreis, will eigens einen Afrikaner(!) im Kofferraum nach Deutschland geschleust haben - über die Autobahn! Dass unsere Qualitätspresse sich einmal mehr bestenfalls über "Flüchtlinge" auslässt, ist der Beweis: Niemand soll erfahren, wer die wahren Herrscher sind und was sie planen. Dabei tun sie, was sie immer taten, und jedes Kind, weiß, woran man sie erkennt: Sie bauen Autobahnen.

 
nl

Quelle: Pixabay

In unserer beliebten Serie "Märchen, die man auch anders vorlesen kann" möchte ich heute einmal ein Buch besprechen, das die Älteren unter euch noch kennen. Der Titel sagt mir überhaupt nichts, aber da kann man mal sehen, dass nicht alle Besteller "Spiegel"-kompatibel oder sonstwie reißerisch sein müssen.

"Bibel" also, ein ähnlich komischer Titel wie "Du den", unter dem man sich zwar etwas vorstellen kann, aber sicher nicht das, was dann geliefert wird. Okay "Bi Belle" verspricht auch etwas, dem kommt unser Werk aber immerhin genremäßig nahe. Um nackte Weiber und Kerle, Lug, Betrug, Schande und Strafe geht es da von Anfang an; reichlich Sex and Crime, was stark anhebt ("Sodom und Gomorrha") im Verlauf aber stark nachlässt. Ja, bis auf die Offenbarung des Johannes selbstverständlich. Ganz am Ende geht es dann doch noch einmal steil.

Sex, Drugs and Crime

Ich bin als Atheist selbstverständlich relativ bibelfest, habe auch "Mein Kampf" und die "Texte der RAF" gelesen. Es ist sehr traurig, dass im Christlichen Abendland® des Hetzers Luther kein Mensch dessen Bibel liest. Nicht einmal die verdammte Bergpredigt, die ich sogar mit meiner satanistischen Tochter gelesen habe. Dabei ist das echt ein Trip; der Autor hat gekifft, was die Birne abkann - eher sogar das entscheidende Quentchen drüber. Aber das ist absolut nix gegen dem Hans seine Apokalypse. Was der Typ sich an Pilzen eingeworfen hat, ist noch als Suizidversuch zu brutal. Lesen!

Schon wieder abgeschwiffen. Eigentlich wollte ich ja auf etwas ganz anderes hinaus: Judas, der alte - nein, eben weder "Verräter" noch Sozialdemokrat, sondern nach unserer Zeitrechnung der erste Träger des "Balls of Steel-Award". Während Jesse verständlicherweise noch rumpusste, vielleicht gar nicht auf die Idee gekommen wäre, hat der Mann mit den Stahleiern Nägel mit Köpfen gemacht. Kein Tod, kein Märtyrer. Kein Märtyrer, keine Religion. Judas wusste, was er tat und hat nicht gezögert, den Grundstein unserer Kultur zu legen.

Coole Typen aus der Vintagezeit

Dass er sich dabei ganz en passant auch selbst geopfert hat, und zwar gleich mehrfach, darf der verblödete Christenmensch nicht zur Kenntnis nehmen. Im Gegenteil hat das Präsidium, damit bloß niemand diesen Märtyrer als solchen ehrt, das freiwillige Ausscheiden aus der großen Tretmühle gleich komplett zur Todsünde® erklärt. Niederträchtig.

Damit ist Ju der zweite wirklich coole Typ, dem sie erst die Karriere und dann für alle Ewigkeit den Ruf versaut haben. Vorher war da ja schon dieser fünfte Erzengel, der keinen Bock hatte, sich von einem launigen Weltherrscher kritiklos herumschubsen zu lassen. Von vornherein war der in diesem Film schon gebrandmarkt, war er doch der Einzige, dessen Namen nicht auf "-el" endete. Billig. Erstaunlich, wie sich solche Narrative halten, obwohl jeder Verstand und der elaborierte Geschmack dagegen eigentlich auf die Barrikaden gehen müssten.

 
xx

Bundesarchiv, Bild 102-05952 / CC-BY-SA 3.0

Im Folgenden der Wortlaut des SPD-Vorsitzenden zur Entscheidung für eine Große Koalition gegen das Ergebnis des Mitgliedervotums:

Wir haben das Votum der Mitgliederschaft der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands mit großem Ernst zur Kenntnis genommen, die Sachlage analysiert und sind danach einmütig zu unserer Entscheidung gekommen. Unsere Partei mit ihrer großen Geschichte hat viele Gremien, die vor allem in besonderen Situationen jeweils ihren Beitrag zur Entscheidungsfindung leisten. Keines dieser Gremien und keiner der Genossinnen und Genossen, die sich mit der Lage auseinander gesetzt haben, hat es sich leicht gemacht.

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland sieht es vor, dass die Abgeordneten des Deutschen Bundestages bei allen ihren Entscheidungen nur ihrem Gewissen unterworfen sind. Es gibt kein imperatives Mandat, sei es von einer politischen Partei oder sonstwo her, das den Abgeordneten vorschreiben kann, wie sie abzustimmen haben. Das gilt natürlich insbesondere für die Wahl des Bundeskanzlers oder der Bundeskanzlerin. Die Abgeordneten der SPD-Fraktion haben daher in einem langen, schmerzhaften Entscheidungsfindungsprozess beschlossen, Frau Doktor Merkel zur Bundeskanzlerin zu wählen.

Schmerzhafte Entscheidung

Man muss sich vor Augen halten, dass zwar eine Mehrheit der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gegen die Bildung einer Großen Koalition war, aber man muss zwei Dinge beachten bei der endgültigen Entscheidung, die ja die Abgeordneten treffen müssen: Erstens war die Mehrheit gegen eine Koalition mit der CDU/CSU nicht so groß, dass man allein aus diesem Votum eine verantwortliche und tragfähige Entscheidung ableiten kann. Wenn man die Neumitglieder herausrechnet, die gar keine langfristige Verantwortung wahrnehmen wollen, dürfen wir uns durchaus in unserer Haltung bestätigt sehen.

Sie erinnern sich überdies, dass noch kürzlich dieselbe Partei Martin Schulz mit 100% Zustimmung zu ihrem Vorsitzenden gewählt hat. Der ist schon nicht mehr im Amt. Die Partei ist also in einem etwas unsteten Zustand, was man beachten muss, wenn man die langfristige Wirkung staatspolitischer Weichenstellungen zu berücksichtigen hat. Zweitens sind die nächsten Schritte zu wichtig, um uns die Richtung von einer mehr oder weniger launigen Momentaufnahme vorgeben zu lassen. Die Abgeordneten müssen ganz selbstverständlich ihre Verantwortung für unser Land, stabile Verhältnisse und die Zukunft Deutschlands und Europas im Auge haben.

Allein das Votum der Basis, so weh es uns allen auch tut, ist kein hinreichender Grund, sich aus dieser Verantwortung zu stehlen. Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands hat noch in jedem Sturm Kurs gehalten und getan, was das Beste für unser Land ist. So wird es auch diesmal sein. Es wäre im Übrigen töricht, dann nicht auch den zweiten Schritt zu gehen und mit der Besetzung der Ministerien für eine Politik zu sorgen, die den Bürgern dieses Landes und der sozialen Gerechtigkeit dient. Ich danke Ihnen. Glück auf!

 
lr

Hiervon inspiriert und weil ich eigentlich schon immer Foodblogger werden wollte, will ich die Gelegenheit beim Schoße packen: Man nehme etwas Sriracha-Sauce, nicht eine der aromatisierten mit den buntem Hütchen, sondern das Zeug, das knallt (roter Deckel). Vielleicht auch etwas mehr davon. Oder gern noch mehr. Okay, ein bisschen geht noch. Ach komm, wann sind wir noch mal so jung wie heute? Immer auf ausreichend Reserven achten!

Dann tut man Zeugs dazu. Vegetarier ohne Fleisch, Veganer auch ohne Eier und Milchprodukte. Mit dem Zeugs am besten was machen. Kochen ist ganz cool, aber braten ist besser. Vor allem Möhren. Die kannst du roh daneben werfen oder eben braten. Wer Möhren kocht, kriegt meine Sriracha nicht. Perverse Sau! Habe ich eigentlich erwähnt, dass Uena einmal, nein, zweimal „perverse Sau“ zu Udo Kier sagen musste? Auf Befehl von Christoph Schlingensief? Meine Frau und ich sind ein Star!

Pervert First

Jedenfalls dingens, also man kann auch Nudeln drunter tun. Apropos pervers: Ich hatte ja immer diese italienischen, aber dann kam erst Steffi Graf und dann dieser schlimme Skandal, weil der Nudelchef keine homosexuellen Familien bewerben wollte. I mean: Die haben Millionen heterosexueller Männer ihre Nudeln madig gemacht, aber wenn sie die anderen beleidigen, gibt es Zoff. Die hassen einfach alle Menschen. Jahrelang keine Nudeln, weil wir immer daran denken mussten, wie sie sich räkelt. Egal, Sriracha geht auch pur oder auf Eis.

Dann noch fix zwei Tips: Erstens „Tip“ nicht zwei p schreiben, das sieht scheiße aus, und das Auge liest ja auch mit. Zwotens Hafersahne. Die ist zwar bissken dünn, funktioniert aber in der Sauce wie echte, hinterlässt keine Steine im Magen, hat weniger Kalorien. ist laktosefrei, vegan und neutralisiert die Sriracha nicht janz so dolle. Geiles Zeug. Manchmal kippe ich das einfach so über den Herd, in die Reste, die ich da eh dauernd verteile, ihrwisstschonwas drauf und einfach reinschaufeln. Lecker!

Yo, das ist es so im Großen und Ganzen. Dazu übrigens Wasser saufen oder eine Plörre, die man sonst partout nicht am Zäpfchen vorbei manövriert kriegt. Bloß keinen guten Stoff, Leute, Wein ist zu schade zum Essen. Merken! Ich frage das beim nächsten Mal ab. Was das soll, fragt ihr? Soll ich etwa auch noch über ein Groko schreiben? Lasst mal stecken, auch der schlechte Geschmack kennt Grenzen.

 
xx

Boah is dat langweilich, dooh! Beinahe hätte ich zu einer Stilkritik angesetzt, weil irgendwer irgendwo eine Einzelperson "aufzählt", einen "Niedergang ausstattet", jemanden kennt, der "Chuzpe besitzt" und auf "modernen Finanzkapitalismus umstellt". Da werden sinnlosestens Wortkombinationen zusammengenagelt, geschraubt, gedübelt und geklebt, dass man einen Preis verleihen will, aber - wen zur Hölle interessiert das?

Genau wie dieser andere Sport, das Aushalten. Ich räsoniere ja bereits seit Jahren über die Frage, wie, warum und mit welchem Ziel man noch sogenannte "Politik", gern mit der Präfix Partei-, mit ungetrübtem Bewusstsein begleiten kann, aber was da jetzt gegeben wird im Kasperletheater Merkel vier, das ist mit dem ganzen guten Zeugs nicht mehr zu bewältigen. Paracetamol, Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Diclofenac, Metamizol, Tramadol, Fentanyl, Oxicodon und das ganze leckere Morphinbüffet; es hilft nicht mehr, egal in welcher Kombination.

Pfui, pfui und dreimal

Der Tremor lässt mich tagelang von Wand zu Wand vibrieren, ich habe alles. Symptome von Haut bis Hirn: Herpes, Hernie und Hydrocephalus. Von dieser Depression mal ganz abgesehen. Was war das doch für eine geile Phase, in der ich nicht mehr kiffen musste, um stundenlang abzulachen, bloß weil mal wieder wer "Parteilinke Nahles" gesagt hatte. Geht nicht mehr. Oder Chulz: Wer lacht denn über Chulz? Guckt ihr auch Videos, in denen Kinder brutal auf die Fresse fallen und habt so richtig Spaß daran? Kann man doch nicht machen!

Dann diese Journaille: "Was muss die SPD tun, um wieder den Kanzler zu stellen?" Kinder, das ist doch nicht lustig! Da macht man doch keine Witze drüber. Das ist ja auf einem Niveau mit Sachen wie "So wird Robert Enke wieder Nationaltorhüter" oder ein Medienpreis für "Pleitegriechen ficken deutschen Schäferhund". Leichenfledderei gut und schön, aber muss man sich in einem Kadaver auch noch wälzen? Habt ihr gar keine Ekelgrenze?

Und schließlich: Merkt ihr das? Wenn du dich mit den unappetitlichsten Pornozombies umgibst und sie sich so richtig auf offener Bühne austoben lässt, machst du sogar als Wasserleiche noch eine ganz passable Figur. Wie macht sie das bloß? Zufall?! Genie? Der große Plan der Illuminaten, die uns im Bunde mit jüdischen Freimaurern aus ihrem Geheimversteck im Andromedanebel durch Quantenmanipulation des raffenden Kapitals darauf programmieren, sie wieder und wieder zu 'wählen'? Ich frag‘ ja bloß ...

Nächste Seite »