el

Blogger bei der Produktion von Trollen in einer russischen Fabrik

Fake News allerorten. Einer der Schlimmsten ist dieser "Kiezschreiber". Wie schreibt man eigentlich einen Kiez? Heute etwa dies hier:
"Die Waldarbeiter im Hunsrück tragen keine Holzfällerhemden." Was soll das? Ganz zufällig wird am Dorfrand hier der Wald seit Monaten von einer Firma aus Simmern untertunnelt.

Simmern ist die Kreisstadt des Rhein-Hunsrück-Kreises. "Kreisstadt" nennt man dort ein Dorf mit knapp 8000 Einwohnern. Hier an der Ruhr würde man gar nicht bemerken, wenn so etwas einem Parkplatz weichen würde, im Hunsrück hingegen wäre die Bevölkerung völlig orientierungslos.

Cui Bono?

Unter diesen Waldarbeitern sah ich bereits mehrere mit Holzfällerhemden bekleidete Exemplare. Nun kann der Herr aus dem Reich der Eischmeischdeischs behaupten, sie trügen diese nur außerhalb ihres Habitats, man sieht ihnen aber an, dass sie jeweils nur dieses eine Hemd besitzen.

Im Weiteren wird dort ironisch die Mondlandung als Faktum dargestellt, an dem wir also zweifeln sollen. Fragt sich doch: Cui bono? Warum werden uns solche Lügen aufgetischt, ausgerechnet in Zeiten, da es auf die Wahrheit ankäme? Von wem lässt der Mann sich schmieren? Wir bleiben dran!

JWD

Woanders lenken sie ab und tun mondän: Seit Tagen nur diese Spekulationen über einen Präsidentschaftskandidaten, der keiner ist: Joe Biden. Money Quote:
"Ein dementer Kandidat aus dem demokratischen Parteiestablishment wird es, sofern das mangelnde Management der Coronaviruskrise oder irgendeine Affäre Trump nicht zusetzen sollte, kaum mit dem bösen Clown aufnehmen können."

Das mangelnde Management dürfte Biden wohl zuerst zusetzen, ist er doch gesundheitlich ohenhin schon auf dem Weg in den Fahrstuhl. Dement und infiziert in einer Wahl, die gar nicht stattfindet. Wer schreibt über so etwas? Nun, jemand, der seiner Tastatur auch "Man muss kein Prophet sein", "man darf gespannt sein" und "Die Zeit wird zeigen" zumutet. Warte - das hat niemand getippt. Das ist eindeutig das Werk eines Putin-Bots. Erwischt!

Metameinungsbrei

Tzia, und das mit den Meinungen über Meinungen von Wissenschaftlern, das haben wir ja schon ausreichend belästert. Oder? Nun, man kann nicht überall Diskussionen mit Niveau führen und nimmt halt, was man kriegt. Der Betreiber des hiesigen Hauses hält es im Zweifel mit Arroganz und brutaler Selektion. Sonst wird das auch nix mit einer halbwegs amtlichen Sekte. Immerhin: Er hält sich für schlau und macht keinen Hehl draus.

In seriösen Medien stellt sich Seriosität hingegen schon dadurch her, dass man wen kennt, der einen zitieren kann, der es wissen soll. Bis hierher also kein Unterschied zu diesem Billigangebot aus der Nachbarschaft. Problem: Es ist zwar sympathisch, sich eingangs für zu doof zu erklären, die Texte von Experten zu verstehen und relevante Unterschiede zu erkennen. Deshalb aber wurde es auch nichts mit der Redaktionskarriere. Sieht man's wieder: Wer nichts wird, wird Blogger.