mr

Abb.: Verfassungsschutz beobachtet Rechtsextreme

Erwähnte ich, dass Lohnarbeit doof macht, einem das Leben aussaugt und die Zeit für Wichtigeres klaut? Selbst wenn man noch etwas halbwegs Sinnvolles macht und sogar einen guten Job? Whatever. Es verhält sich derweil so, dass derzeit die Snooker-WM stattfindet, ein im hiesigen Hause eigentlich heiliger Akt, der sich über zweieinhalb Wochen zieht. Schon länger wollte ich am Rande dessen einmal mehr über das herziehen, was unter 'KI' firmiert.

Wie bereits bei anderer Gelegenheit beschrieben, passen wir fleißig die Umwelt den Bedürfnissen der Maschinen an, so dass sich zum Beispiel 'selbstfahrende Autos', also Autoautomobile, zurechtfinden. Was die alles brauchen! GPS, Korrekturdaten, tägliche Updates, Exakte Markierungen, maschinenlesbare Schilder et cetera et cetera. Wenn die dann in der Rechtskurve nicht links herum fahren, klatschen wir die Händchen über dem Kopf und bewundern solche "Intelligenz" wie den ersten Schiss in Töpfchen.

Einfach einfach

Zu komplex darf es nicht werden. Ich frage mich derweil, ob das Bestehen eines Tests, bei dem drei Förmchen zur Auswahl stehen und nur eines die Farbe des Rahmens und die Form des Lochs hat, in das man das richtige stecken soll, während ein leuchtender Pfeil noch auf die passende Stelle weist, ob wir also das Bewältigen einer solchen Aufgabe auch als 'intelligent' bezeichnen würden. Nun, sagt ihr aber, die können doch so dolle Schach und Go spielen?!

Wie gesagt: Das können die, weil die Regeln einfach und die Umwelt noch einfacher ist. Geben wir ihr doch einmal eine Aufgabe, die so schwer auch nicht sein sollte: Lassen wir sie Snooker spielen! Die Maße des rechteckigen Tisches, die Lage der Taschen ('Löcher'), die Farben der Kugeln; alles leicht erkennbar. Man kann die KI auch trainieren, was die Länge der Bälle, den Effet und Bandenabstoß anbetrifft. Geben wir ihr ruhig 20 Jahre Zeit. Sie käme dennoch nicht einmal in die top 1000, dummes Ding (ich verbitte mir an dieser Stelle Chinesenwitze)!

An die Grenzen gestoßen

Was KI kann, kann derweil auch der schmierige Vollspaten eines Blockwarts, der weiß, was sich gehört, für wen das gilt und dass alles, was irgendwie fremd aussieht, Abschaum ist. Er erfüllt sogar mühelos die für 'KI' völlig unlösbare Aufgabe, ohne weitere Hilfe festzustellen, wer die Gleicheren unter den Gleichen sind. 'KI' braucht dafür noch den Eingriff (nein, nicht den in der Unterhose. Das war der Blockwart):

Wenn man nämlich die Algorithmen anwendet, die Twitter für seine Zensur-'KI' entwickelt hat und damit nicht nur Moslemterror, allgemeine Hatespeech und Titten keine Chance haben, das Licht des Bildschirms zu erblicken, sondern auch Nazipropaganda, dann wird ein gerüttelt Maß der politischen Kommunikation von US-Republikanern in den Papierkorb geroutet, und das geht ja mal gar nicht. Die sind in vielen Fällen schließlich die gewählten Repräsentanten®. Okay, vielleicht reden wir hier eher über 'natürliche Intelligenz' und deren bedauerliche Limitierungen. Mag sein.