xx

Die SPD will mehr Militärpropaganda an deutschen Schulen und daher mehr Mittel für sogenannte "Jugendoffiziere", die Schüler fürs das Sterben im Dienste des Kapitals von Demokratie und Menschenrechten begeistern. Okay, sie sagt derzeit das Gegenteil, das habe ich durchaus zur Kenntnis genommen. Gerade deshalb filtriert mein scharfer analytischer Verstand ja diese Erkenntnis aus der aktuellen Willensbekundung. Wenn das die Basis® wüsste!

Wer wäre auch besser geeignet, die Jugend zu Tugend und Ertüchtigung zu führen als unsere für innere und äußere Sicherheit zuständigen Recken mit der rechten Gesinnung? Wir drohen gerade eine Generation an linksgrünversiffte Schulverweigerer zu verlieren, verführt und missbraucht vom internationalen Judentum von Internetkonzernen und russischen Hackern. Wir sehen doch, dass der Cyberkrieg längst in den Klassenzimmern angekommen ist. Statt eines Verbots der Aufklärung sollten wir endlich den Notstand ausrufen!

Überraschung

Immerhin soll künftig der Zustand der Truppe, ihrer Ausrüstung, Ausstattung und Ausgaben geheim bleiben. Lange genug haben wir unsere stolzen Soldaten verhöhnen lassen. Was geht es den Feind an, ob unsere Flugzeuge und Hubschrauber fliegen, die Panzer fahren oder die Gewehre schießen können? Der Iwan muss nicht wissen, ob Roland Berger oder Friedrich M. Kinsey die Steuergelder in Sicherheit bringt. Und Überhaupt ist geheim das neue Hip.

Internationale Verträge? Geheim. Gesetzentwürfe? Geheim. Was machen eigentlich die Nazis den ganzen Tag? Geheim. Wer war denn da an meinem Rechner? Geheim. Ja, Freunde, das ist Rechtsstaat zwopunktnull, das ist Demokratie achtfuffzehn. Müsst ihr nix von wissen. Der Bürger eh nicht, der hat Volkspartei® zu wählen und das Maul zu halten. Der Volksvertreter, tja, tut uns leid, da kann auch nicht jeder kommen. Einmal die Woche zehntausend Seiten für zwei Minuten im Séparée, das muss reichen. Abnicken und Diäten einstreichen, hier gibt es sonst nix zu sehen.

Die Idee war schon immer gut, weshalb die beste Polizei schon immer geheim war und das Militär sich nicht von Zivilisten schikanieren lassen kann. Geheim ist fresh, geheim ist sexy. Wir sollten auch endlich das Grundgesetz durchsetzen, in dem ausdrücklich von geheimen Wahlen die Rede ist. Wer gewählt wurde und mit wie vielen Stimmen, das muss der Zuschauer, das muss der Leser nicht wissen. Man muss es ihm nur gut genug vermitteln. Aufbegehren wird er ohnehin nicht.