kunstlyriklamauk


 
xx

Du kannst tun, was du willst, du bleibst, was du bist. Bist du arm, bist du unten. Bist du reich, bist du oben. Ambition und Leistung spielen keine Rolle. Das gilt im Zweifel auch ohne Geld, und das geht so:

Bist du arm und unambitioniert, bleibt dein Status niedrig. Sehr niedrig sogar, Leute wie du werden dann herangezogen, um den Mythos von der Leistungsgesellschaft zu zementieren. Arm, weil faul. Selbst schuld. Bist du arm und ambitioniert, kann dein Status steigen, allerdings nur zu einem Emporkömmling, der sich im Netz der Statusfallen verfängt. Allein schon, weil du, wo du nicht auffällst (etwa durch Akzent und Wortwahl), zwangsläufig unauthentisch bist und umgekehrt.

Mach', was du willst

Nimmt deine Ambition ab oder sinkt dein Status aus anderen Gründen (Pleite, soziale Probleme, Sucht) fällst du wieder auf 'niedrig' und man wird erkennen, dass dies eben Teil deiner Identität (als Armer) ist. Du wirst dich auch nicht dagegen wehren können, dass du selbst so denkst.

Bist du reich, ist es egal, ob du ambitioniert bist oder nicht. Es ist sogar eine Bestätigung deiner Noblesse, wenn du mit Faulheit und Verschwendung prahlst (Rich Kids on Instagram), weil du dir das eben leisten kannst. Verzichtest du auf Statusgehabe, gilt das als volksnah (auch wenn dir das kein Mensch abkauft, der selbst je arm war). Tust du irgendetwas für Geld, bist du gar Investor oder 'self-made'. Wenn du dich beim Versuch lächerlich machst, die 'Sprache der einfachen Leute' zu sprechen, bist du ebenfalls 'volksnah'.

Ich habe daher beschlossen, mich nur noch mit "Herrdoktor" ansprechen zu lassen. Bislang war das eher sperrig, vor allem bei den Jobs, die ich mache, aber das war zu kurz gedacht. Nicht etwa, weil dieses überflüssige Lametta für ein Arbeiterkind vielleicht wirklich eine Auszeichnung wäre, nein. Es ist wegen des genannten Gesetzes.

Endspiel

Da es nämlich gilt, hilft mir das ganze Brimborium nur auf eine Weise. Ich werde wie gesagt auf den Titel bestehen, werde gar nur noch diesen angeben und nicht mehr meinen Namen. Ich bin einfach "der Doktor". Wer es wagt, sich dem zu verweigern, dem werde ich vom Skalpell über die Stalinorgel bis hin zum nuklearen Erstschlag des rhetorischen Rüstzeugs deutlich machen, dass er sich zu fügen hat.

Selbstverständlich, da ich nie reich war und niemals zur Upper Class gehören werde, durchschaut jeder Dödel die Lächerlichkeit des Vorhabens (wäre ich reich, würden sie wie selbstverständlich kuschen). Jeder wird erkennen, dass mein Oberstübchen schwer baufällig ist, und bald wird sich wer finden, der das soziale Abrisskommando ruft. Man wird mir kündigen und mich vermutlich ob Aussichtslosigkeit frühverrenten. Ich wusste doch, dass die Promotion für etwas gut war!

 
xx

Ein Beamter des Verteidigungsministeriums erweist sich als offenbar rechtsextrem (aus der Abteilung "Alles kriegen die raus"), und ich lese, das Ministerium sei "alarmiert". Wie ist ein Ministerium alarmiert? So wie in "Spock, roter Alarm!"? Eher wohl wie ich, wenn ich nicht gar so spät aufstehen möchte, aber liegen bleiben kann. Dann klingelt der Wecker. Alle neun Minuten. Ich kann das Ding problemlos zehnmal in den Schlummermodus hämmern, mich umdrehen und wieder einschlafen. Gute Nacht, liebes Verteidigungsministerium, schlaf' schön!

Aber wir haben ja den Verfassungsschutz (nur echt mit doppeltem "SS"), der beobachtet die Rechtsextremen penibel. Damit die Schützer das nicht nur beim Rasieren und Zähneputzen tun, besuchen sie jetzt häufiger die Kameraden in Polizei und Ministerien. Zur Bundeswehr dürfen sie ja nicht, aber da passt der MAD auf. Nun soll mal keiner sagen, das wäre kein Riesenerfolg, oder hat jemals wer was von Linksextremen da gehört?

The Evil Is Always ...

Der Goldfisch kreist derweil sirrend in seinem Glas, das Murmeltier fährt mehrmals täglich ins Büro und Putin ist schuld®. So unkompliziert kann Außenpolitik sein, und wenn sie es nicht ist, tritt die oberste Direktive in Kraft. Diese nebulösen Verstrickungen und Unklarheiten sind nämlich das Markenzeichen Putins. Sieht man's mal wieder!

Was zu tun ist, wissen aber der 'Westen' und alle seine Guten®. Zum Beispiel der Habeck Robert, der weiß: Dem Vladimir seine Pippeliene muss weg! Da kommt nämlich böses Gas raus. Doppelt böses böses Gas. Das hilft nur dem Teufel, der damit die Umwelt kaputtmacht und die Hölle finanziert. Und damit wir ihn bestrafen können, vergiftet er persönlich viertklassige Oppositionelle, um ihre Bekanntheit zu steigern. So ein Hund!

Kein Asyl für ...

Was wir hier nicht haben, ist Corona. Dies ist ein goldfisch- und murmeltierfreundlicher Webauftritt. Das Corona-Murmeltier besetzt nach dem drölften Suizidversuch wegens Burnout einen wertvollen Platz auf der 'Intensiv'. Der Goldfisch musste an den Flossen kupiert werden, weil die aus seiner Umdrehungsgeschwindigkeit resultierende Zentrifugalkraft die Elektronen aus dem Fisch geschleudert und ihn in einen Neutronenstern verwandelt hätte.

Was will der alte Mann mit dem Physikfetisch damit sagen? Er liest jeden Tag gefühlt einhundertsiebenundvierzig Mal, und zwar ganz und gar unfreiwillig sowie deplaziert unter Artikeln, in denen es um etwas völlig anderes geht, dieselbe Scheiße von denselben Covidioten, die sie eben schon zehn hoch elf!! Mal bei anderen unpassenden Gelegenheiten ins Netz gerotzt haben.

Dass Blödheit, so sie ein gewisses Maß überschreitet, die Unfähigkeit involviert, mal die Fresse zu halten, ist ja bekannt; wer aber bietet diesen Opfern kognitiver Evakuierung immer noch eine Plattform dafür? Hört auf damit, Gutmenschen, nicht jeder Flüchtling sollte aufgenommen werden. Wer der Erkenntnis willentlich und wiederholt davonläuft, hat hier kein Recht auf Asyl.

 
xx

Nach dem Tod des MAD-Chefs Herbert Feuerstein wurde Marianne Rosenberg sein Nachfolger. Aber kann eine Frau den Militärischen Abschirmdienst leiten? Diese Frage ist nicht nur sexistisch, sie ist auch dumm. Spätestens seit Marine Le Pen und Alice Weidel wissen wir, dass Frauen Männern in nichts nachstehen. Ihre Berufung wurde parteiübergreifend begrüßt. Die Bundesirgendwasmitlabern der Grünen fand lobende Worte, formulierte aber auch klare Forderungen:

"Dass eine Frau es auf diesen Posten schafft, ist mehr als höchste Zeit. Die Bundeswehr und die Geheimdienste insgesamt müssen weiblicher werden. Zudem erhoffen wir uns von der Neuen, dass die Berichte an die parlamentarische Kontrollkommission bald nicht mehr geschwärzt werden. Es geht auch ohne Rassismus. Man kann Akten auch mit anderen Farben unleserlich machen."

Tiefer geht immer

Die gemeinsame Kommission der Innen-und Wirtschaftsminister berät derweil hinter verschlossenen Türen das brisante Thema: "Führt Bananenmangel zu mehr Bandenkriminalität?" Eingeladen sind unter anderem Abu Ibn Clan und die Neuköllner Tauchsidos. Chaka! Unserem Korrespondenten war das "zu blöd". Er hat stattdessen eine grippekritische Randgruppe gegründet und Minderheitenschutz beantragt.

Leute, die Vorurteile haben, sind Idioten. Alle. Man erkennt sie schon an der schiefen Fresse und dem Sabber im Mundwinkel. Ekelhaft. Mein Cousin ist so einer, und dann wird er auch noch pampig, weil ich ihn frage, ob er vielleicht mein Auto reparieren kann. Er arbeitet beim Opel. Schreit der mich an: "Ich bin da in der Verwaltung!" Na und? Hat man da keine Zeit mehr für Freunde und Verwandte? Arschloch.

Und noch tiefer ...

Die ehemaligen Blogger Don Barks und Al Funso haben beim betrunkenen Fotografieren ihrer Fußnägel am Tegernsee versehentlich eine Männerrechtsbewegung losgetreten und können sie nicht mehr kontrollieren. Seit gestern Nacht ziehen unter dem Motto "Doch heißt doch!" finstere Kapuzenheinis mit Pechfackeln und Mistgabeln um sächsische Frauenhäuser. Der Vermieter hat umgehend den Schwarzen Block angerufen, der aber durch Exkurse über Maskenpflicht und Dönerverzehr im Plenum aufgehalten wurde. Die Polizei konnte daher auch noch nicht eingreifen.

Hier noch kurz eine Produktwarnung: Nivea U ist nur für untenrum. Wenn es oben juckt, braucht du Schampoing. Hab ich auch welches, aber vergessen wie das heißt. Irgendwas mit Kopf und Hals oder so. Nimm das ruhig, kauf irgendwas. Mach ich auch so. Ich kauf irgendwas. Guck einfach mal da am Rand, da steht immer, was man kaufen soll. Dann gehörst du auch zu den Coolen.

 
xx

Doch, ich mag Humor, auch freiwilligen. Wenn gerade keine Schadenfreude aufkommen will, kann man auch mal über etwas anderes lachen. Wir sind ja keine Spießer. Heute gefällt mir beinahe gut: das Manneken Pis; trägt es doch Schwarzrotgold wegen irgendwas mit Neunundachtzig. Daraus wurde, wie wir wissen, irgendwas mit Neunzig und Staatsakt, kurz darauf irgendwas mit Zweiundneunzig und Pogrom. In zwei Jahren feiern wir dann wieder, nur mit Jogginghose prepissed® und Hitlergruß. Wirsing, das Volk!

Schade, dass es die Sowjetunion nicht mehr gibt, aber sie musste ja untergehen mit einem Heini wie Gorbatschow, der dem Fluch der späten Geburt erlag und die schöne Gerontokratie abgeschafft hat. Inzwischen muss der Oberrusse sogar OB-Werbung machen: Tauchen, Reiten, Judo oder auch halbnackt mit einem Monsterkarpfen. Was für ein Mann, leck' mich fett! Da ist der Neid programmiert, denn ...

Verheißung einer großen Nation

... was haben wir hier (Westen)? Der Capo di tutti capi ist alt, fett und krank, jetzt auch noch am Leibe. Der Hoax hat ihn erwischt; prompt schickt er den imperialen Leibarzt vor, um dem Imperator aber so etwas von allerbestem Zustand zu bescheinigen, dass Nachfragen, ob er wohl für den gesunden Teint ein Portiönchen Sauerstoff extra bekomme, mit einem souveränen Schwitzen am Stirnrand abgetan werden. Fast wie damals im Osten, nur dass man dort für die mutige Nachfrage ein paar Jahre Urlaub an der Nordostgrenze bekommen hätte.

Dafür muss man - so viel Demokratie® muss sein - hier schon geheime Videos irgendwo hochladen von Massakern an der Zivilbevölkerung heldenhaften Schlachten im Kampf für die Freiheit. Der Verräter, dem wir diesen ruchlosen Angriff auf die Integrität unserer Verbündeten zu verdanken haben, schmachtet seit mehr als acht Jahren in unterschiedlichen Formen der Gefangenschaft, die schrittweise verschlimmert wird, bis er einige Jahrzehnte später um seine Hinrichtung betteln wird. Da wollen wir dann mal gnädig sein.

Kurzum: Zu feiern gibt es immer was in den stolzen Ländern der stolzen Nationen mit ihren stolzen Völkern und Präsidenten. Schon kurz nach Mitternacht bin ich heute Nacht im Stechschritt an die Pissrinne marschiert und kriege seitdem die Spasmen kaum mehr unter Kontrolle. Ich bin das Volk! Ich bin zwei Öltanks und ein Deutschlandlied. Ich bin ein Bügeleisen und ich lüge nicht!!11!

 
wb

Die Antifa und die politisch korrekte Linke sind hinter mir her. Ich werde ignoriert, unterdrückt und verunglimpft. Meine Werke sollen begraben und ich mundtot gemacht werden. Ich wende mich hiermit an die Öffentlichkeit, um diese Angriffe auf meine Freiheit und meine Lebensgrundlage publik zu machen. In der Folge werde ich Petitionen, Unterschriftenaktionen und Kundgebungen ankündigen.

Fangen wir mal mit dem Offensichtlichsten an: Wo ist mein Wikipedia-Beitrag? Hm? Einst einer der einflussreichsten Publizisten in diesem Land, bin ich zudem einer der Letzten der Ersten, gar in der Lehre tätig, Buchautor, Kingkiller und nicht zuletzt weithin beliebtes Feindbild. Dennoch werde ich von diesem Auswurf der Schwarmblödheit nur zitiert, wenn es um andere Dödel geht. Zufall?

Try Harder

Meine Beiträge zu 'Werken' anderer Anbieter wurden und werden regelmäßig unterdrückt, sogar von einflussreichen Sozialdesolaten wie Roberto de Püntes. Das ist Kanzelkultur vom Übelsten. Ich werde meine Anwälte einschalten, was sage ich, Dieter Nuhr! Und wo wir bei den Heinis aus der (ehemaligen) Nachbarschaft sind: Seit Jahren werde ich nicht mehr von den Naschdenkseiten verklinkt. Niemand hat mir je gesagt, warum. Ich kann es mir denken: Dieser Hanswurst Berger ist neidisch; nicht nur auf meine Schreibe, auch auf meinen geilen Arsch. Das ist sexistisch!

Obwohl alle alles tun, um mich irrelevant erscheinen zu lassen, werde ich seit eineinhalb Jahrzehnten ungemindert attackiert, im Inneren wie im Äußeren. Trolle in den Kommentaren und solche, die sich für 'Blogger' halten, pöbeln und rotzen ein Zeugs, das jedem Schweinestall zur Unehre gereicht. Ja, und Morddrohungen waren auch darunter. Also das, was man dafür hält, wenn ein Spacko mit dem Finger im Arsch am heimischen Pezeh seine Vernichtungsphantasien in die Tastatur adlert.

Wo bleibt die verdiente Ehrung? Das Beste, was mir widerfuhr, war bislang die Verglimpfung als Zensor. Auf der anderen Seite schrecken die Hetzer nicht einmal vor der Verballhornung meines Namens zurück, womit sie auch meine Mutter beleidigen, was wiederum eine zünftige Vendetta legitimiert. Ich weiß, wo eure Autos wohnen! Was ist das hier für ein Land, das seine intellektuelle und literarische Elite mit Faustschlägen in die Tonne treibt? Es wird euch nichts nützen. Nennt mich Oscar; ich werde immer wieder den Weg ans Licht finden!

 
xx

Die Sozialdemokratie, deren eminenter Nachteil es ist, nicht nur eine Partei zu sein, sondern auch noch so zu heißen, kann in ihrem Stammland die Tapeziertische jetzt in aller Ruhe zum Museum tragen. Am Stammtisch ist gerade eh nix los, die alten Kneipen pleite, viele Genossen schon tot, also kann man - das Wetter spielt ja wunderbar mit - in den Park gehen und Enten füttern. Oder gleich durch zum Friedhof, warten, bis man dran ist.

Die Komik daran ist so verschlungen, filigran und vielschichtig, dass keiner lacht, weil es niemand kapiert. Die beste Voraussetzung dafür - also das Nichtkapieren - liegt schon in den Tiefen des Wurzelwerks, heißt "sozialdemokratisch" doch ungefähr "zu doof für Kapitalismus". Ihr findet das polemisch? Ich nenne es beschreibend, denn sie setzt seit hundertfuffzich Jahren auf den Bürgerlichen Staat. Die vermeintliche Arbeiterpartei setzt ausgerechnet auf den Bürgerlichen Staat!

USP: Es war einmal

Sagt, was ihr wollt, aber schlau ist das nicht. Was die Eigentümer, Profiteure, Kapitalisten, heute hochgeehrt als "Arbeitgeber" und "Investoren", brauchen konnten an Sozialstaat, haben sie zugelassen, bei anderer Gelegenheit wieder einkassiert, und was davon übrigblieb, verwaltet die bürgerliche "Union" allemal besser als der entsetzlich deprimierende Rest eines SPD-Personals. Wer Bürgerlichen Staat will mit ein bisschen Sozialleistungen (aber bloß nicht zu viel; die Faschisten in der SPD haben ja sehr deutlich gemacht, dass man die Unnützen besser verhungern ließe), ist mit Merkel, Laschet und Söder gut versorgt.

Dann diese 'Linke', omfg. Noch mehr Sozialdemokraten, und wenn ihnen etwas Eigenes einfällt, ist es blödes Zeugs. Kann weg. Weil nämlich unter anderem alles, was diese verwöhnten Mittelschichtsrevoluzzer können, bei den verwöhnten Mittelschichtsgutmenschen der Grünen einfach besser aussieht. Die stehen für gutes, professionelles Design. Es ist immer noch Kapitalismus, aber mit gutem Gewissen, weil man es ja immerhin wollen würde. Und irgendwas mit Umwelt. Genau, was die verblödeten VW-Kunden brauchen. Kauf' ich!

Der Rest geht an die Hassgesichter einer neidischen braunen Truppe mit dem Herz der FDP, dem Spirit eines SA-Stammtischs und dem Verstand eines besoffenen Hauptschülers. Überall immerhin Alleinstellungsmerkmale. Das der SPD ist Gestern. Vorbei, verpasst, unnütz. Wie ein Blind Date, bei dem du versetzt wirst. Immer wieder. Jedes Mal verspricht die Braut dir weniger und schickt dir ein hässlicheres Foto. Das braucht kein Mensch. Wer soll das wählen?

 
xx

Die Merkel-Junta macht das doitsche Volk fix und fertig. Ihre neueste, perfekte Perfidie: Warnungen vor Warnungen, die dann nicht stattfinden. Das ist die Hölle! Und wer denkt denn an die Kinder?!! Die armen Kleinen mit den großen Augen, die vor dem drohenden Sirenengeheul unter Tischen und Aktentaschen kauernd auf ihr jähes Ende durch den Atomschlag warten, sie werden nicht einmal mehr erlöst und müssen dort bis zum nächsten Probealarm verharren - wenn der jemals stattfindet.

Unsere Alten, die das alles noch von Vierzigfünfundvierzig kennen, haben sich im Keller verbarrikadiert, wo - mit brutaler Präzision geplant - ihre Alarm-Äpp nicht funktionieren kann, weil sie keinen Empfang haben. Sowieso nicht, wegens (was ist eigentlich das Gegenteil von Digitalisierung? Fingeramputation?), sondern eben wegens Keller. Dann, obendrein, weil funktioniert eh nicht. So elendig im Stich gelassen, paniken unsere Senioren ein letztes Mal und sterben ohne Corona - um die Statistiken aufzuhübschen!

Kaputt? Profitabel!

Dass in diesem Land nichts funktioniert, das irgendwie unter "Infrastruktur" gebucht werden kann und keine Fernschnellstraße ist, kennt man ja schon. Nunmehr wird es als Waffe eingesetzt. Dazu hat unter anderem die Dachorganisation deutscher Inkassovampire einen ganz neuen Service im Portfolio: Nicht nur, dass Energieversorgung, Telefon, Gesundheitsdienste und so fort den Profiteuren zum Schmaus auf den Grill gelegt worden sind, nein:

Jetzt haben sie eine freshe Idee, wie sie "Kundenbindung" wörtlich nehmen dürfen: Einfach Fesseln anlegen. Du wechselst deinen Anbieter, weil er dich mit Lockangebot angelockt und konsequent mit Abzockpraxis abgezockt hat? Ha! Das gehen wir sagen! Dann ist es aus - erst mit Wechseln, dann mit Versorgung; denn du gehörst uns, Melkviech, Kundenpack, Zahlsklave!

Und ihr so, (Ossis) ...

Hand in Hand, Seit' an Seit‘ woll'n wir schreiten, Kapital und Politik, Neo und Liberal, Arsch und Zwirn. Das Beste an dem ganzen Geraffel: Das hat alles einmal euch gehört. In der DDR sowieso, tzia. Dann kam der Bananenaufstand, gefolgt von den Kohlwählern und der gerechten Strafe. Und das Allerallerbeste, ich mache mir fast ins Hemd vor Vergnügen:

Dass wir euch ein paar Dollars überweisen, die wir vorher den Arbeitern (also auch euch) abnehmen, nennen wir, ich krieg mich nicht mehr ein, erst "Solidarität" und dann "Enteignung der Steuerzahler". Enteignung! Nachdem wir euch aber auch wirklich alles abgenommen haben, das ihr-seid-das-Volkseigentum war und ihr noch brav "Danke!" gesagt habt. Echt jetzt. Ich liebe diesen Staat. Ich stehe einfach auf gute Satire.

 

Diskutiert wird derzeit eine freiwillige Selbstverpflichtung
der Autoindustrie, sich an Gesetze zu halten.
 

          #einfachmalabschalten

 
xx

Ich habe vor zehn Jahren den einen oder anderen Opener eröffnet, in dem es um sinnlose Verbote und das Prinzip Divide-et-impera ging. Wie das so ist hier draußen und in den angeschlossenen Funkhäusern, gibt es Themen, die sind nicht diskutierbar, weil eben jeder seine 'Meinung' mitbringt und bis auf den Pfeil im Kopf verteidigt. Dazu gehören beispielhaft Veganismus, Homöopathie und Rauchen.

Nichtraucher sind im Recht. Immer. Und weil das so ist, sind die anderen im Unrecht. Obendrein sind sie unmoralisch und gefährden die Gesundheit der anderen. Spaßig ist daher der Gedanke an die Schnittmenge derer, die sowohl (womöglich militant) gegen Rauchen als auch gegen Maskenpflicht und ähnliche Maßnahmen sind. Da lacht die Dissonanz.

Eine schmauchen

Ich will aber heute auf etwas anderes hinaus, nämlich auf die Grenzen der Gesundheit und Reservate für den Rock'n Roll. Wenn man mal in vergangene Jahrzehnte und Jahrhunderte schaut, da wurde gequarzt und gesoffen, geknastert und gekaut, dass es eine Freude ist. Ja richtig, das ist ja auch der wichtigste Zweck der Drogen, dass man Spaß damit hat.

Wie ist da nun der Trend? Es darf nicht mehr geworben werden und nicht mehr konsumiert, es sei denn im Dunkeln, daheim und allein. Es ist erwachsenen Menschen nicht zuzumuten, selbst zu entscheiden, ob sie sich dem bösen Feinstaub aussetzen. In der Kneipe dürfen sie nicht, hinterm Volkswagen müssen sie. Ja, selbst in Biergärten ist es ihnen regional nicht mehr erlaubt. Würde man also Rauchern erlauben, sich irgendwo bei Pils und Kippen zu treffen, wäre das arme Nichtraucherlein gefährdet, sich dazu zu gesellen und zu riskieren.

In den Staub!

Das muss verhindert werden! Warum? Nicht wegen der Gesundheitsgefahr, hörens‘ auf, das hat in der Geschichte noch nie wen interessiert, wo nicht die Puritaner und Pietisten den nicht gar so Bescheuerten ihren Sadomasochismus aufzuzwingen wussten. Lebensgefahr? Gesundheit? Wen interessiert, wie es Kaffeepflückern geht? Erntehelfern allgemein? Schlachthaussklaven? Gesundheit?! Komm, Toni, mach' noch mal ne Rutsche klar!

Nein, es geht um Müßiggang. Da sind sie sich völlig einig, die Religioten, Arbeitsfetischisten und Ausbeuter. Nichts soll man ihm lassen, dem Nutzviech. Es soll sich selbst unter Knute und Kandare begeben, die Peitsche gleich mitbringen und sich fit halten für die nächste Runde im Mehrwertmotor. COPD macht lahmarschig, das können wir nicht gebrauchen.

Widerstand?!

Das, liebe Freunde, ist ein fast unwidersprochener Akt der Unterwerfung. Dagegen gab es keine Demos, obwohl es der Gastronomie, der gemeinen Thekenklette und nicht zuletzt der Kunst geselliger Zusammenkunft schwersten und irreparablen Schaden zugefügt hat. Dreifacher Gewinn fürs System, denn wir sind nicht nur freiwillig angeleint und fit für den Profit, wir haben uns auch nichts mehr zu sagen.

Statt des guten alten Stammtischs, an dem es regulierend bei allzu krassen Ausfällen wenigstens noch was auf die Fresse gab, regiert nunmehr der intellektuell wie somatisch anorektische Troll mit seinem martialischen Gerotze aus dem heimischen Rippstrick heraus. Wo wart ihr, als sie uns das angetan haben? Aber jetzt seid ihr im Widerstand oder was?

 
bioquakeVergangenheit ist eine "kranke deutsche Mentalität", botschaftert es es heute. Wir bräuchten mehr Freiheit in Verantwortung® Ein sehr deutscher Soldat verstirbt derweil durch Freiheit am Hindukusch. Im Amerikaland wurden tausendsoundsoviel von Duweißtschonwas dahingerafft. Eine Gurke sei schuld, hat der virologisch klügste Präsident heute verkündet, darum heißt Dingsbums ab sofort "Gurkengrippe".

Wie viele Todesopfer hat ein durchschnittlicher "Vatertag"? Nicht zu reden von Silvester oder Karneval, den Festen der Komafahrer und Amoksäufer. Wie viele Soldaten starben beim unsachgemäßen Reinigen einer überflüssigen Dienstwaffe? Wie viele Menschen werden täglich durch Viren und Bakterien geschrägt, von denen der Rest der Menschheit nie etwas erfährt? Und wozu diese Relativierungen?

Das ist ganz einfach: Gurkengrippe fka "Corona" ist erst der Anfang. Die Rettung des Journalismus liegt auf der Isolierstation und kennt erfrischend eklige Formen. Es gibt wirklich widerliche Keime, die nicht minder eklige Symptome hervorrufen, entsetzliche Todeskämpfe und höchst interessante Resistenzen. Wieso hat das bis heute kaum jemanden interessiert? Weil die Erreger der Erregung so selten mit einer Gurke assoziiert wurden.

Apokalyptische Bedrohung

In der Tat ist die Bedrohung erst als Gemüse wahrhaft apokalyptisch, allein die Gefahr von Panik oder Gewächshausschlägereien immens in einer Zeit, da das Entgegenkommen eines mit einer Gurke ausgestatteten Mitbürgers als bewaffneter Angriff gewertet werden kann - womöglich muss. Da hilft dann kein Beten mehr, dann braucht es schon mindestens ein Twitter oder mehrere Gramm Insta.

Eine Gurke kommt niemals allein, wie wir schon von den possierlichen kleinen Rudeln wissen, die durch den Wald hüpfen, aber auch Obst und Gemüse eignen sich generell als Verursacher eines grausamen Todes. Nur mindestens zweiminütiges Duschen bei mindestens siebzig Grad kann dann noch helfen. Tägliches Pasteurisieren der Familie wird daher empfohlen, zusätzlich zu einfachen Gebeten. Von Verzehr wird derweil ganz allgemein abgeraten.

Die Gurke des Tages ist also leicht bis mittelschwer mit einem durch Schnelltest nachgewiesenen Dingsbums beaufschlagt, aber "genetisch entschlüsselt", wie wir wissen. Aha. Es sind Aminosäuren, auch das noch! Meiden Sie Basenpaare! Hinter den vermeintlich zärtlichen Cousinen verbergen sich womöglich unsichtbare Killerdinger. Bleiben Sie zuhause, nehmen Sie keineswegs an Kundgebungen auf öffentlichen Plätzen teil, fahren Sie nicht nach Spanien, gehen Sie nicht über "Los", behalten Sie diese Psychose, bis Sie aus dem Gefängnis freikommen.

Nächste Seite »