tz

Ich weiß gar nicht, ob ich durch das Niveau gewisser Äußerungen inspiriert bin, die mir in den vergangenen Tagen zuteil wurden, aber die Überschrift geht eigentlich in eine andere Richtung. Die erste Philosophie nach der letzten, die Adornos strikt Kritische Theorie ablöste und damit die vielschichtige Analyse durch die nächtsbeste Assoziation ersetzte, kann ja gern "dekonstruieren", was "erbärmlich" in esoterischer Hinsicht zu bedeuten hat. Ich hingegen will nur spielen, zum Beispiel mit diesem verwirrenden Einstieg.

Neulich also saß ich mit eigentlich klugen und gar nicht schlimm unsensiblen Menschen an einem Tisch, als ich Kunde erhielt von einem wahren Faulpelz. Der liege "dem Staat auf der Tasche". Ich kann so etwas nicht mehr hören. Das ist falsch, und zwar immer. Es nährt sich von der unsäglichen deutsch-evangelischen Arbeitsmoral, die Calvins Hass auf die Armen mit Luthers auf den niederen Pöbel so eifrig verbindet. Es fehlte auch nicht der Hinweis: "Ich muss ja auch morgens aufstehen". Auch er also anbei, der Frühaufsteher, hacht® arbeitend.

Fleiß schafft Arbeit

Ja, wenn ich nicht ausschlafen kann, ist das nicht etwa ein Grund mich zu fragen, warum und ob ich das ändern kann. Ob die deutsche Idiotie, eine Arbeitswelt gegen den Biorhythmus zu befehligen, nicht irgendwie editierbar wäre. Nein: Mir geht es schlecht, da soll es anderen auch schlecht gehen. Es fehlte dann auch nicht der Hinweis auf den Reichtum der Hartz-Bezieher. Immerhin konnte ich das aufklären und erhielt Gehör. Doch, ich kenne den Terror ja von innen als jemand, der mehrere Opfer zum Amt begleitet hat. Dass man übrigens das 'Existenzminimum' noch kürzen kann, überzeugte dann wohl.

Einmal im Schwung, verwies ich dann auf Dynastien der Erbärmlichen. In dritter Generation Habenichtse, die Armut erben wie andere ihren Reichtum. Die in einer Atmosphäre aufwachsen, in der sie systematisch von Bildung fern gehalten werden. Mein Gegenüber hat derweil selbst erlebt, wie doll man hier ausgestattet wird, wenn man z.B. arm ist und studieren will - dann gibt es nämlich nur elternabhängiges BAFöG, in ihrem Fall 300 Euro. Sie hat Schulden gemacht, weil sie Leute kannte, die ihr etwas leihen konnten. Versuchen Sie das einmal als Erbärmlicher!

Ich wies noch darauf hin, dass in der Eurozone eine gewaltige Arbeitslosigkeit herrscht, die sich durch Automation noch drastisch vergrößern wird. Wir brauchen keine Leute, die nicht können oder nicht wollen. Die anderen kriegen schon kaum mehr Jobs. Auch 2018 wird man aber immer noch mit dem Märchen für Idiotenkinder konfrontiert, Arbeitslosigkeit entstehe aus Faulheit. Niemand schämt sich für derart schwachsinnige 'Argumente'. Das muss an Fake News und den Russen liegen.

Moslems ins Lager

Einen kleinen Schlenker noch zur eigentlichen Wurzel, dem "Erbarmen", das der Deutsche nur gebeugt kennt (Clusterwortwitz!). Zu den vielen Super-Ideen, wie man die Barbarenhorden® (schon jetzt Wort des Jahres) zivilisiert: Da sollen "Migranten" doch demnächst zu einem Besuch in einem KZ verpflichtet werden, so will es eine Spezialdemokratin. Sehr gut. Da bekommen sie gleich an der Rampe einen Einblick in die unbegrenzten Möglichkeiten deutscher Ingenieurskunst.

Häufig gerade den Lagern entkommen, die ein Papst eh schon mal mit Konzentrationslagern verglichen hat, können sie sich direkt überlegen, wie das gemeint ist, was sie dort zu sehen bekommen. Naheliegend ist wohl folgende Interpretation: "Guckt mal, das kann passieren, wenn man hier die falsche Religion hat." Na denn: Willkommen in der Leitkultur®!