xx

Wie ich neulich bereits schrieb, muss ein Idiot sein, wer Geheimdiensten glaubt. Inzwischen maßen sich diese Nützlichen Idioten, deren Ausbildung auf einem Konglomerat von McCarthy - Faschisten und Gestapo fußt, selbst an, aktiv in die Politik einzugreifen. In den USA nehmen sie Bewertungen von Ereignissen vor, ohne dafür jegliche Belege zu liefern, und politische Profiteure spritzen dieses Gift über ihre Medien aus. Wer sich mit Netzwerken und Hacken auch nur rudimentär auskennt, weiß, dass man Hacker nur leibhaftig bei der Tat erwischen kann oder keine verwertbaren Spuren mehr findet.

Okay, man kann von einem Heimanschluss Passwörter der CIA ausprobieren, dass könnte man dann nachweisen, aber das dürfte nicht die Technik der genialen russischen Hacker sein, die im Auftrag Putins die Welt beherrschen. Entsprechend gibt es auch nicht mehr als Gerüchte über deren angebliche Tätigkeiten. Auf Basis dieser Gerüchte und einer Verblödung, die jedem mit ein wenig Fachkenntnis den Puls hochtreibt, wird aber inzwischen Weltpolitik gemacht. Zitat:

Dem Iwan in den Arsch

"Auf die Beteiligung der russischen Regierung an der Attacke im Dezember wiesen mehrere Indizien hin, sagte er [Maaßen]."
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Es gibt "mehrere Indizien". In jeder Anwaltsserie weiß die neue Sekretärin, dass man mit so einem Scheißdreck nicht vor Gericht aufläuft, aber für Kriegsvorbereitungen gegen Overkill-Russland muss uns das reichen. Nächstes Zitat:
"Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen möchte aktiv gegen Hacker vorgehen können – derzeit läge der Fokus lediglich auf Abwehrmaßnahmen. Der Verfassungsschutz sollte etwa Angriffs-Infrastrukturen "ausschalten" können."

Ich habe hier ein halbes Dutzend Anlagen einer Angriffs-Infrastruktur, aka "Computer". Ich kann verschlüsseln, anonym surfen und Programme bedienen. Ich bin eine ungeheure Gefahr für freie demokratischen Wahlen® im freien Westen® und muss sofort ausgeschaltet werden. Ihr übrigens auch, Nacht zusammen! Doch doch, ihr benutzt da einen Browser und einen Rechner, das ist diese Terrorinfrastruktur, von der die Rede ist. Die muss man 24/7 unter Kontrolle haben, weltweit!

Es verhält sich also so, dass Maaßen und andere Suizidgefährdete aus dem Gedärm der NATO-Dienste gern das tun wollen, was Putinputinputin nur unterstellt wird. Sie wollen staatliche Einrichtungen, die nach Gusto fremde Netze attackieren dürfen. Das gilt dabei nur für die niedrigste Schwelle eines "Gegenschlages". Die USA sind da schon weiter, und wenn es so eskaliert wie die hormonverseuchten Hirne der politischen Pitbulls es gern hätten, werden vielleicht Bits mit Haubitzen vergolten. Wer an allem schuld ist, steht ja längst wieder fest und NATO-Panzer stehen bereits an deren Grenze.