mn

Januar: Donald Trump wird vereidigt und tritt sein Amt an. In der darauf folgenden Nacht erleidet er einen tödlichen Herzinfarkt. "Der Spiegel" beschuldigt Vladimir Putin des politischen Mordes und fordert offen den Krieg gegen Russland. Andere Medien schließen sich dem zunächst an. Auf eine Demonstration von 100.000 begeisterten Atlantikern folgt eine weitere von Putinverstehern. Die Veranstalter sprechen von zwei Millionen Kriegsgegnern, die Tagesschau nennt "mehrere Tausend". Bundeskanzlerin Merkel versucht, "eine gemeinsame Lösung zu finden". US-Präsident Pence erklärt den Austritt der USA aus der NATO.

Februar: Frank-Walter Steinmeier wird neuer Bundespräsident. In seiner Aufsehen erregenden Antrittsrede erklärt er nicht nur den Islam für einen Teil Deutschlands, sondern lässt auch durchblicken, dass er das Bundessicherheitserhöhungsgesetz (BSEG) in seiner vorliegenden Fassung nicht ausfertigen werde. Darin wird nicht nur der Abschuss von Verkehrsmitteln durch die Bundeswehr in Gefahrensituationen geregelt, sondern auch das Erstürmen privater Wohnungen durch die Feldjäger. "Bild" spekuliert über "private Probleme" Steinmeiers.

März: Die Wahrheitskommission des Abwehrzentrums gegen Falschmeldungen hat ihre Arbeit aufgenommen und begonnen, die Meldungen des vergangenen Aprils zu prüfen. Bis zur endgültigen Entscheidung über den Wahrheitsgehalt dürfen Meldungen nicht mehr veröffentlicht werden, es sei denn von zertifizierten Meldungsstellen. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt. Die CSU hat bereits härtere Strafen gefordert. Die Regierungskoalition aus CDU/CSU, SPD und Grünen verhandelt noch darüber, ob mündliche Meldungen in kleinerem Kreise ebenfalls unter das FMAG (Falschmeldungsabwehrgesetz) fallen. Die Facebook-Aktien gaben dramatisch nach; Twitter hat bereits Insolvenz angemeldet.

April: In einem Kompromiss einigt sich die Koalition auf die weitere Aufnahme von gechipten Flüchtlingen. Einwanderer aus Krisenregionen erhalten Zugang zu unserem Vaterland, wenn sie sich elektronisch markieren lassen. "Das ist absolut zumutbar", erklärt Cem Özdemir, der den Vorschlag des Innenministeriums begrüßte, "zumal das Material der elektronischen Begrüßungseinheit aus nachhaltigen Rohstoffen hergestellt wird.". Der Chip enthält Informationen über die Physiologie sowie politische und religiöse Einstellungen von Einwandere_*en. Streit gibt es nur über die Erfassung des Geschlechts. Die Grünen lehnen dies als diskriminierend ab.

Mai: Das Wachstumsbeschleunigungsarbeitsplatzgesetz setzt die Vorschläge der Industrie zu einer Flexibilisierung der Arbeitszeiten um. SPD-Chef Gabriel lobt die dadurch steigenden Löhne: "Da können sich die Arbeitnehmer mal einen vollen Schluck aus der Pulle gönnen. Zehn Prozent Lohnsteigerung hat es seit der Nachkriegszeit nicht mehr gegeben." Die bevorstehende Einführung der 55,5-Stunden-Woche mache Deutschland wieder wettbewerbsfähig.
Der Bundeshaushalt investiert Steuerüberschüsse und kauft alle griechischen Inseln.

Juni: Nach dem Rückritt Frank-Walter Steinmeiers, bei dem Kinderpornographie gefunden wird, einigt sich die Deutschlandkoalition, der sich in den Zeiten der Krise auch die "Linke" angeschlossen hat, schnell auf einen neuen Kandidaten. Günter Jauch kann schon eine Woche später ins Schloss Bellevue einziehen. Seine beliebte Sendung "Wer wird Millionär?" führt er fort, da diese "eine wichtige Stütze des Inneren Friedens darstellt", wie die Kanzlerin betont.

Juli: Bei der Gemeindewahl in Suppenstedt-Heimersiel müssen die Stimmen neu ausgezählt werden. Hier ist die Vaterländische Front auf nur 60% gekommen, was sogleich Verdacht erregt. Schnell stellt sich heraus, dass russische Hacker die Wahlen manipuliert haben. Die Neuwahl wird im Oktober unter strengster Aufsicht der Wahrheitskommission wiederholt werden.
Es wird mit Temperaturen von 45° ein heißer Sommer, den die Wahrheitskommission für das Resultat von Sonneneruptionen erklärt. Jörg Kachelmann leistet bei seiner Festnahme gewaltsamen Widerstand und kann nur durch einen sich lösenden Schuss unter Kontrolle gebracht werden.

August: Auslandseinsätze der Bundeswehr sollen künftig auf weniger bürokratische Hürden stoßen. Die neue Friedensarmee erhält ein umfassendes Mandat zur Sicherung der Grenzen von außerhalb und zur Wahrung der Bundesinteressen auf aktuell fremdbesetztem Gebiet. Insbesondere die Versorgungslage der Bevölkerung soll nicht durch unvernünftige Entscheidungen ausländischer Behörden gefährdet werden. "Fremdwahrheiten, die außerhalb unseres Prüfungsgebietes publiziert werden, können wir nicht einfach hinnehmen, wenn sie zu falschen Entscheidungen führen", so der Minister des Globalen Inneren, Thomas de Maizière.

September: Angela Merkel wird wiedergewählt. Da ihre schon vor der Wahl geschmiedete Koalition "Die Vaterländische" in allen Gremien der Republik auf mindestens 75% der Mandate kommt, kann sie auf eine Ernennung auf Lebenszeit hoffen. Hinter ihr steht eine ganze Nation - Politik, Industrie, Gewerkschaften und Kirchen. Deutschland war lange nicht mehr so geeint und so stolz. Bundespräsident Jauch schlägt vor, die Kanzlerin auch zur Präsidentin zu küren und unverzüglich die Voraussetzungen dafür zu schaffen.

Oktober: Ein Bataillon russischer Fallschirmjäger landet in Suppenstedt-Heimersiel und beschlagnahmt die Wahlurne. Als Entschädigung bringen die Kosaken einen Hektoliter ihres besten Wodkas mit. Suppenstedt-Heimersiel erklärt sich noch in der Wahlnacht für unabhängig, um sich tags darauf der Russischen Föderation anzuschließen. "Geht doch", kommentiert Machthaber Putin. Deutsche Politiker zeigen sich empört. "Ich kann in zwei Stunden auch in eurer hässlichen Waschmaschine am Spreebogen sitzen", droht der Potentat. Die Bundeskanzlerin bemüht sich um eine "diplomatische Lösung".

November: Ein Anschlag auf Deutschland an einem geheim gehaltenen Ort wird auf frischer Tat vereitelt. Am Tatort findet man den Ausweis des mutmaßlichen Täters, seine Geburtsurkunde, Kreditkarten, zwei Mobiltelefone, den Impfpass, eine Speichelprobe, seinen Briefkasten mit der Korrespondenz des vergangenen Jahres, Kontoauszüge und ein zehnbändiges Tagebuch. Bei der Auswertung der Fundstücke gehen die meisten Informationen durch spontane Selbstentzündung verloren. Dasselbe gilt für den Täter, der aber anhand der mitgeführten zahnärztlichen Unterlagen identifiziert werden kann.

Dezember: Die Wahrheitskommission entscheidet, Wahrheit® völlig neu zu organisieren und delegiert das Management an die Bertelsmann-Stiftung. Vom Springer-Verlag organisierte "Volksproteste" werden teils von Truppen des Bundesdienstes McKinsey-Berger niedergeschlagen, zeitigen aber dennoch Erfolg. Springer wird das Management der Volkswahrheit® zugesprochen, das Wahrheit® ergänzen soll. Thomas de Maizière wechselt zu Bertelsmann, bei Springer übernimmt Thilo Sarrazin den Vorsitz. Am Silvesterabend beendet eine weltweite Zombieapokalypse den ganzen Scheiß und es wird endlich wieder einmal ordentlich gefeiert. Selbst Deutsche tanzen sich an und haben Sex. Es ist das Ende der Welt.