br

Quelle: Jahresbericht 2012 der "Altantik-Brücke".

Herr Schäuble, Minister für alles und derzeit Allesminister der Finanzen, als ehemaliger Innenminister darauf programmiert, die sinnlose und verfassungswidrige Aufrüstung der Geheimdienste voranzutreiben, mag es nicht, wenn man diese Dienste zu kontrollieren versucht. Deren "Handlungsfreiheit" sei gefährdet. Handlungsfreiheit! Er meint die "Dienste" von BND über VS bis hin zum BKA, das ebenfalls gerade mehr Handlungsfreiheit® bekommt. Oops, das ist ja schon wieder verfassungswidrig!

Die Nachfolger der Nazis werden alle Nase lang ein bisschen reingewaschen, vor allem aber die aktuelle Besetzung mit aller Macht nicht kontrolliert. Weil das aber offenbar nicht reicht, wischen sie sich dort mit dem Grundgesetz den Hintern, und weil das nicht reicht, machen diejenigen, die das verhindern sollen, gleich mit. Die Parlamente sind Gesetzgeber und Kontrolleure der Geheimdienste. Als Letztere tun sie nichts und als erstere machen sie denen Gesetze, die nicht verfassungskonform sind. Sie wollen diesen Staat im Staate.

Selbstverständlich haben die Amerikaner gewusst, was sie da gezüchtet haben, und sie haben eine Menge von ihnen gelernt. Den flexiblen und phantasievollen Einsatz der Folter etwa. Dass ein Feindleben nichts wert ist zum Beispiel. Dass eine Weltmacht keine Skrupel gebrauchen kann. Der Kalte Krieg mag dazu einiges beigetragen haben, aber erst danach haben sie so richtig losgelegt. Jetzt brauchen sie das, was Adolf auch hatte, eine geheime Staatspolizei. Die Five Eyes sind da schon ziemlich weit, da kann sich Deutschland nicht lumpen lassen, schließlich ist die GeStaPo unser Ricola.

Was der Leser wissen muss

Das muss man dann irgendwie erklären, den Menschen richtig vermitteln, wissens' schon. Das Volk muss wissen, wieso man gegen Terroristen, die den Geheimdiensten allesamt bekannt sind, Milliarden Unbekannte überwachen muss. Wieso man für Frieden und Menschenrechte dauernd Kriege führen muss. Dazu haben wir unsere Jungen Atlantiker, die auch ein bisschen Herrschaft sein wollen und dafür ihr herzlichstes Lächeln aufsetzen, wenn das Herrchen spricht. Ich schrieb es hier bereits:

"Die schreibenden Adabeis tummeln sich überdies in NATO-Clubs wie der Atlantik-Brücke, dort zum Beispiel Kai Diekman, Tina Hassel, Claus Kleber, Ingo Zamperoni, Stefan Kornelius und ein ganzer Haufen von USA-Korrespondent/innen und für Außenpolitik zuständige Journalisten. Die Mischung macht's: Der eine war sowohl Geschäftsführer der INSM als auch 'Fachjournalist', der nächste "moderiert" bei der Atlantikbrücke, noch ein anderer - Kai Diekmann - ist vom "Young Leader" zum Vorstandsmitglied der Brücke avanciert und ist Chef der Bildzeitung."

Das war vor zwei Jahren, da war Zamperoni noch Korrespondent in den USA. Jetzt ist er zurück und Chef der Tagesthemen. Glückwunsch! Nicht nur die unabhängige Presse® ist durchseucht mit den Vereinsmitgliedern; mit Kleber und Zamperoni sind jetzt beide Anchormen der Öffentlich-Rechtlichen aus dem Stall, in dem Geopolitik koordiniert wird. Die Militarisierung der Innen- und Außenpolitik wird flankiert durch die der Redaktionen. Alles auf Kurs. Die Parallelgesellschaft der Kriegstreiber in faschistischer Tradition wäre alarmierend, wäre sie nur eine Randerscheinung. Dummerweise besorgt sie das Geschäft auf ganzer Linie.