bk

Hier bedient Sie Herr Schreibschrub. Sie, Ihre Ressentiments, Ihre Gewohnheiten und Ihre gepflegt patinierten Lieblingsanalysen. Alle Standardgrößen all inclusive, elegant, aber auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich und für den Herrn von Welt diskrete haptische Qualität; von hinten, französisch und ins Knie.

Erfolgreiche Bloggeria orientiert sich am Kundenwunsch, und der ist quasi maschinell erfassbar. Die große Zugriffszahl sagt "Thema getroffen“, die kleine "das besser nicht" oder auch "falsches Thema zur falschen Zeit". It's the economy, stupid, und wer die nicht beachtet, verwelkt. Der Blogger von Format vermeidet daher einige Standardfehler, etwa zu kompliziert, zu radikal, zu schnell, vor allem aber: zu anders. Wer es geschafft hat, sich eine Leserschaft zu erobern, ein Terrain zu besetzen, muss sich festbeißen und den Lesern an den Lippen kleben.

Dein Terrain

Der talentierte Schreiber, dessen stilistisch wohl gezielte Analysen und Kommentare zum politischen Betrieb Zustimmung finden, tut gut daran, diese fortan zu variieren, zuzuspitzen, zu aktualisieren, abzugrenzen, zu drehen und zu wenden. Es muss übersichtlich bleiben. Ist die Analyse also einmal abgeliefert, darf sie in mikroskopischen Dimensionen verfeinert werden. Ist die Lösung gefunden und sind die Verantwortlichen genannt, die sich ihr verweigern, ergibt sich ein für Jahre hinreichender Fundus, aus dem sich schöpfen lässt.

Hier ist einer, der wieder nicht will, dort eine Gelegenheit verpasst, da haben wir's wieder mal gewusst und sowieso am Ende recht gehabt. Der Applaus ist sicher, mit jedem Auftritt wird die Bühne bunter und der selbstbewusste Lieferant geschliffenen Infotainments zur Rampensau, die sich in der Gemütlichkeit sicherer Zustimmung wälzt. Das ist der Weg zum Erfolg; Erfordernisse: ein gewisses literarisches Talent, kompatible Ansichten und Beharrlichkeit.

Hier ist gemütlich

Tunlichst zu vermeiden sind jedwede grobe Abweichungen vom Konzept. Wer völlig talentfrei ist, wird trotz eisernen Befolgens der Regeln nicht allzu weit kommen, aber auch die Stilikone alternativen Feuilletons darf auf keine Karriere hoffen, wenn ihr Weg um mehrere Grade abweicht vom Pfad der Tugend. Du sollst nicht korrigieren die Analyse, die du teilst mit den deinen! Du sollst nicht verwerfen die Lösung, der sie zugestimmt. Du sollst nicht suchen das Ferne und Neue. Wer dich sucht, soll dich kennen und wiedererkennen. So sei es!

Du kannst natürlich auch, mal lamentierend, mal unausgegoren deine Leserschaft verwirren, Texte absetzen, von denen du selbst nicht weißt, was du davon halten sollst und den so Verunsicherten zumuten, dir beim Lernen zuzuschauen - oder schlimmer noch, dabei mitzumachen. Ist sicher nicht langweilig, aber so kommst du nie ins Fernsehen.