wi

Es ist so gut wie Weihnachten. Die Läden werden einige Tage geschlossen sein, obwohl in dieser Zeit so viel konsumiert wird wie sonst im ganzen Monat. Das weiß der Honk und macht sich auf den Weg zum Hamsterkauf. Was er nicht weiß: Er ist nicht der einzige. Wäre er der einzige, würde sein Einkauf auch schon länger dauern, weil er mehr Waren einsammeln, bezahlen und verpacken muss. Er könnte das bereits kennen. Aus dem letzten Jahr oder dem davor, dem davor oder dem davor.

Den Honk aber ficht nicht Erfahrung noch Logik an. Er hat es eilig. Das zeigt er schon auf der Straße. Süßer die Hupen nie klingen. Eigentlich könnte der Honk auf Dauerton stellen. Vielleicht einfach nicht anschnallen, den Warnton mit dem Bassbooster koppeln und das Fenster auf, es sind eh weihnachtliche 17 Grad. Der Cabriohonk ist hier ganz weit vorn. Um seinen Geifer zu illustrieren, stellt der Profihonk die Düsen seiner Scheibenwaschanlage nach oben und rotzt auf alles, was sich bewegt.

Vorwärts immer

Er hat es eilig, was bedeutet, dass das ohnehin seltene Reißverschlussprinzip Sonderurlaub hat. Keiner lässt niemanden rein, worüber sich alle aufregen, um sich bei nächster Gelegenheit zu rächen. Der Honk von nebenan stand eine halbe Stunde in seiner Ausfahrt, bis ihn endlich wer vorließ. Dem rief er dafür dankbar zu: "Das wurde auch Zeit, du blöder Wichser!". Fest der Freude!

Nach der Schlacht um den Parkplatz geht es in den Kampf um den dümmsten Stellplatz für den Einkaufswagen. Es gibt reichlich Engpässe, in die man seine Karre stellen kann. Sind die alle besetzt, nimmt man einfach eine zweite. Es gibt zwei Arten, selbst durch die Schikane zu kommen: rammen oder brüllen. Am besten beides. Das Wort "bitte" setzt man dabei nur ein, um es Zischen zu lassen und den Feind mit Spray einzudecken. Eigentlich zeugt aber auch das schon von Schwäche.

An der Kasse ziehen nach wie vor die Klassiker. Die Ware muss aufs Band, und zwar zügig. Wer wartet, bis der Vordermann alles ausgepackt hat, ist ein Penner, der anderen die Zeit stiehlt. Was kann der Honk dafür, dass der Loser vor ihm so ein Versager im Tetris ist? Darf er endlich bezahlen, ist der einzige Punkt erreicht, an dem gut Ding Weile braucht. Wozu hat man das ganze Kleingeld in der Tasche, wenn das nicht benutzt wird? Kann nicht sein, dass das nicht reicht! Mehrfaches Zählen muss einfach dazu führen, dass es mehr wird. Wenn nicht, wird halt die Zahlungsmethode gewechselt. Wie war noch die Geheimzahl?

Step Aside!

Was den Honk ausmacht, ist seine sportliche Einstellung. Die Grunddisziplinen Hektik, Ignoranz und Tunnelblick wollen ganzjährig trainiert sein, nicht jeder ist ein Naturtalent. Wer sich Einkaufslisten macht, lange Wege meidet oder sein Verhalten den Gegebenheiten anpasst, kann zu Hause bleiben. Ööde! Der Spitzenhonk ist immun gegen jeden Lerneffekt und frei von Behinderungen wie Höflichkeit oder Wahrnehmung. Seine Devise ist "Unterm Strich zähl' ich" und sein Strich hängt verdammt hoch.

Niemals käme ihm in den Sinn, sich Zeit zu nehmen und damit zu rechnen, dass es trotzdem später wird. Wer so etwas tut, isst auch mit Messer und Gabel und bremst vor Kurven. Dafür hat der liebe Gott nicht das Adrenalin erschaffen.