h4

Ich lese eben von der sehr geschätzten Kollegin Vera Bunse, dass Journalismus, zumal guter Online-Journalismus, eine Affinität zum Arbeitslosengeld Zwei hat. Sehr witzig, denn auch wenn ich nur ein talentierter Zeilenschinder bin, droht mir ebenfalls sehr real, was mir hier seit Jahren so mancher unterstellt: die Resterampe, die sie nach dem Puffpeter benannt haben. Ich lebe in einem Land, in dem du versehentlich einem Berufsverbot unterliegst, wenn du Pech hast. Nach 15 Jahren in der erzieherischen Arbeit, teils in leitender Funktion, höre ich jetzt, die Aufsichtsbehörden würden jemanden mit meiner Ausbildung nicht zulassen. Das ist dann wohl unter "Fachkräftemangel" zu verbuchen.

Ich sehe schon, wie ich in Maßnahmen nachqualifiziert werde, ich bin ja sonst zu nichts zu gebrauchen. Ein paar Kurse Word for Windows, ein bisschen Bewerbungstraining, vielleicht eine Ausbildung zur Tagesmutter. Alles prima Gründe, mich auf Null zu kürzen, denn ich muss mich um meine kranke Freundin kümmern und habe keine Zeit für diesen Schwachsinn. Ist aber egal, meine Wohnung ist nämlich eh zu groß. Spottbillig zwar, aber eben zu groß. Hartz IV ist keine Option, jemand wie ich hat keine Chance ohne eigenes Einkommen, es sei denn, er trennt sich von seinem Leben. Oh wait, jetzt verstehe ich. Es geht ja darum, nicht mehr zu essen.

Sei kreativ

Ja, das ist ein feines Land hier. Da kann man nicht auch noch Flüchtlinge gebrauchen, die dem Wohlverdiener, der noch nicht nach unten durchgereicht wurde, auf der Tasche liegen. Apropos: Es werden eigentlich überall Leute gesucht, die Flüchtlinge betreuen. In diesem Land, in dem sie überall krakeelen, der Ausländer solle gefälligst fließend deutsch träumen, ehe er hierher kommt, musst du dafür aber Sprachkenntnisse haben, und zwar die exotischsten. Manchmal geht auch Französisch, aber meines beschränkt sich auf die Familien Dubois und Leroc, die ihr Auto waschen und mit einem Tonbandgerät Interviews proben. Ein halbes Jahr dritte Fremdsprache. Ich könnte vielleicht Römer betreuen, wenn die hier einen neuen Limes bauen. Letzteres ist immerhin zu erwarten.

Ich werde also Krümel sammeln. Ein bisschen vom Blog, ein paar Filmchen, hier ein Text, dort was weiß ich. Vielleicht kauft wer meinen Titel, vom Erlös könnte ich mir einen Garten mit Laube leisten - wenn mich die Müdigkeit nicht endgültig umhaut und ich morgens einfach liegen bleibe. Ha! Soziale Hängematte! Mensch, ich bin doch Medienmann! Ich werde mich einfach in ein Schaufenster legen, als mahnendes Beispiel. Im Sommer kann man mich an Wochenenden dann meinetwegen auch mit Essensresten bewerfen, das kann ich ja abduschen. Kommt Leute, man muss sich nur ein bisschen anstrengen; niemand muss hier arm sein!