magron

Es ist so seine Mischung aus Déjà-vu und Verzweiflung, die mich beschleicht, wenn ich in die politische Ödnis starre, über der ich einmal dieses Blog aufgeschlagen habe. Der nicht mehr zu steigernde Skandal rund um die Geheimdienste und -polizeien dreht Runde um Runde, der Überwachungsstaat strahlt aus allen Ritzen, und es begegnet ihm Lethargie. Diese ist teils gewollt, sogar aufreizend inszeniert, teils speist sie sich aus der Wahrheit über Artikel 20 Absatz 4. Es hilft nichts anderes und auch das nicht. Widerstand ist zwecklos. Es ist ein Pudding!

Deutschlands Leitmedium schlechthin, die bleierne Allgemeine, singt uns Lalelu, "Wir brauchen fähige Geheimdienste". Als sei es dasselbe wie die Wahrheit in doppelter Verneinung: Wir brauchen keine unfähigen. Schon gar keine rechtsextremen oder solche, die sich jeder Kontrolle entziehen. Nein, wir brauchen gar keine mehr, das ist die Lehre aus allen, die wir hatten. Einmal mehr Propaganda. Sucht schnell wen, der jetzt "Lügenpresse" sagt und schließt daraus, dass ihr alles richtig macht!

No Shit, Sherlock

Wo ist Behle die Kanzlerin? Pinguine streicheln. Nein, das ist nicht witzig, kein Witz und auch nicht mehr zu fassen. Ihre Sprecher tun derweil, was sie tun müssen: Sagen, dass sie nichts sagen. Sagen, dass es keine "geheimen Absprachen" gibt, weil "nicht öffentliche Absprachen" nicht geheim sind. Sage doch wer jetzt "Lügenpressesprecher", damit sie wissen: Wer gegen uns ist, ist Verschwörungstheoretiker. Alles bestens.

Große Koalition, großes Kino: "Koalitionäre" fordern. Sie fordern Politik, und zwar von sich selbst, und zwar eine, die ihre grundgesetzlichen Pflichten erfüllt. Geil, ich werde demnächst auch das Fenster meiner Karre runter kurbeln, brüllend eine Straßenverkehrsordnung fordern und bei Rot Fußgänger umnageln. Danach analysiere ich, dass wir rücksichtsvollere Autofahrer brauchen und werde heftig mein Gaspedal kritisieren. Was sagt ihr, ich soll das besser selbst kontrollieren? Schweigt stille, ihr Fahranfänger!

Der Einzige, der kein Mandat hat Politik zu machen, zeigt stattdessen seine ungepflegten Zähne und diktiert: Zahlen wir den Griechen doch ein bisschen Entschädigung! Das macht ihn zum Querdenker. Er liegt zwar aalglatt auf Stromlinie und hat nichts zu sagen, weiß sich aber derart Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Augustus spricht

Guter Mann, gute Einrichtung, dieses Grüßaugustinum. Gefällt es der Herrschaft, ruft sie "hört hört", gefällt es ihr nicht, ignoriert sie's halt. Wiederwahl eh gesichert, weiter geht die wilde Fahrt durchs Neoliberallatal. Das mögen die Grünen ganz dolle, denn sie wollen mit jedem: CDU/CSU und Gauck, FDP, AfD oder ADAC, mit Schlucken, von hinten und ins Knie. Okay, nicht ganz Gallien - die Roten müssen natürlich draußen bleiben.

Was sonst so? Ach ja: Die GDL streikt, lang und hart. Das findet die Einheitsfront gar nicht sexy, aber das Nahles hat ja schon die Soziale Gerechtigkeit® auf den Weg gebracht und wird den zweiten Meilenstein setzen, nach all der Zeit. Kleine Gewerkschaften werden künftig einfach nicht mehr gefragt. Marktkonform sind die eh nicht. Einmal eingestielt, schreitet man Seit' an Seit' über mittel nach groß voran, bis es nur noch eine gibt. Eine einige Einheitsgewerkschaft mit einem Führer, der weiß, dass es besser ist, sich zu fügen. Das ist viel besser fürs Wachstum. Wissens' schon.