dollar

Kenner und Verschwörungstheoretiker® wissen es schon lange: Es gibt eine Instanz der größten Supermacht, die alles beobachtet, alles über uns weiß, die Guten belohnt, die Bösen bestraft, als Herr über Leben und Tod auftritt, grausam und brutal, wenn es sein muss, aber eben auch gütig, denn sie ist ja Zentrum und Leitstelle der Guten: Jene Governmental Organisation of Defense, kurz GOD.

Christizisten wie die der CDU, der Evangelikalen und sonstiger Vorbeter zwischen Fanatismus und Heuchelei, wie sie in den USA aus allen Kanälen triefen, haben vermutlich genau deshalb kein Problem mit der Überwachung durch hunderte Dienste der nordatlantischen Geheimpolizei, weil sie eben schon immer an die höhere Macht glauben, der alles erlaubt ist, die ihre Psychen durchdringt mit Gewissensterror, Inquisition und Mord. Das ist ihre Lebensaufgabe, jene Bewältigung der Theodizee, das alles für gut und richtig zu halten, die brutalste Grausamkeit noch. Folter ist Menschenrecht und Krieg ist Frieden. Wen interessieren da NSA, CIA, GCHQ, BND und andere Unterinstanzen?

"In God We Trust" steht folgerichtig, damit wir auch nicht vergessen, welche Macht am dicken Ende dahinter steht, auf dem Fetisch der Weltleitwährung. Wir vertrauen dem Dollar und seinen wehrhaften Stellvertretern überall auf Erden. Allerdings gibt es da die eine oder andere Einschränkung. Zum Beispiel ins Taufbecken pissen, am Altar den Teufel preisen oder einen auf die Kanzel stellen, von dem jeder weiß, dass der gar nicht predigen darf. Es geht ja fast alles, aber manches geht eben gar nicht.

Die Regeln einhalten!

Daher ist es kein Wunder, dass Wolfgang Schäuble sich über "drittklassige" Spione ereifert, die von den Amis angeworben würden. Wozu haben wir einen ganzen Puff voller erstklassiger Huren, die wir bereitwillig von Steuergeldern bezahlen? Wozu leisten wir uns erstklassige blutrünstige Nazis, die wir auf Pfiff loslassen? Warum wohl kriechen unsere höchstbezahlten Staatsbeamten wie die Würmer im Staub, um sich anzudienen, um alles, aber auch alles mitzumachen und zu rechtfertigen, was der Große Bruder ihnen vorsetzt?

Das haben wir uns anders vorgestellt: Natürlich muss es Haufen gedungener Erpresser geben, die dafür sorgen, dass jeder politische 'Entscheidungsträger' weiß, was ihm blüht, wenn er die Loipe verlässt. Selbstverständlich müssen die Guten die Kontrolle behalten. Logisch ist damit verbunden, dass alle, die zu den Bösen gehören könnten, engmaschig überwacht werden. Also eigentlich alle. Jetzt aber stellt sich heraus, dass selbst die Guten bespitzelt werden, und zwar nicht nur von den bekannten Guten, sondern von jedem dahergelaufenen korrupten Dödel?

Es muss also jeder jederzeit damit rechnen, von jedem bespitzelt zu werden. Das ist ja wie bei der Stasi! Wer hätte denn damit rechnen können? Das muss natürlich sofort korrigiert werden. Das darf nicht mehr vorkommen. Die höchsten Würdenträger müssen sich zum Konklave treffen. Es geht um unser aller Vertrauen!