dk

Abb.: Mußeplatz des verhätschelten Autors

Ich bin ja so glücklich darüber, wie das deutsche Verlagswesen meine Interessen vertritt! Als Kreativer® muss ich mir nie wieder Gedanken um meinen Wohlstand machen, sollen Urheber® doch vor den schröcklichen Urheberschaftsdieben geschützt werden. Auch für uns gilt nämlich das Supergrundrecht Sicherheit.

Das erinnert mich an die Krankenschwester, die FDP gewählt hat wegen deren Slogan "Leistung muss sich wieder lohnen". Die dürfte dadurch ähnlich glücklich geworden sein. Kreative® sind derweil obendrein meist studierte Leute, die ja ohnehin nicht wissen, aus welchem Trog sie das ganze fette Fleisch noch fressen sollen. Was ich allein durch die ganzen Kurzfristverträge an Unis verdient habe - wohin nur mit all dem Gold?!

Mit dem Blubb

Was von unseren Profiteuren in die Welt verklappt wird, kann man nicht mehr Narrativ nennen, das ist im Grunde schon für Propaganda zu blöd. Das Maß, in dem wir verkaspert werden, wird auf das Level 'Endgegner' gehievt, wo man den Betroffenen selbst verzapft, wie gut es ihnen eigentlich geht und was nicht alles für sie getan wird. Es wäre inzwischen aber wohl anmaßend, etwas anderes zu erwarten.

Wir hätten es von den Schweinen lernen können: Die sind schließlich auch alle glücklich, ganz offiziell. Alles kleine Grinseschweinchen, die uns mit großen Augen ihr Glück entgegen strahlen. Wer wäre auch nicht glücklich - eingepfercht, mit Müll vollgestopft, mit Pillen gemästet, im stickigen Karren zur Tötungsfabrik deportiert und nach stundenlangem Warten im Gequieke der Artgenossen endlich abgeschlachtet? Es kommt immer auf den Vergleich an.

Da muss man als Kreativer® fast neidisch sein, aber ein paar Punkte machen wir auch: In seinem eigenen Namen vereimert, verwertet, ausgebeutet und wenn man es wagt, nicht nur selbst zu publizieren, sondern dabei einen Link mit zu viel Zitat zu setzen, auch noch ruinös abgemahnt. Und jetzt sind wir auch noch diejenigen, für die alle Welt zensuriert werden soll. Ich fühl' mich saugut!