di

Quelle: Pixabay

Mario Götze: Schnauze voll

"Meine Zeit war sportlich nicht immer einfach, nicht immer erfolgreich und doch wunderschön! Nun ist es aber an der Zeit, Platz zu machen und den vielen jungen und hochtalentierten Jungs die Möglichkeit zu geben, ihren Traum zu erfüllen, sich zu beweisen, Erfahrungen zu sammeln und das Beste zu erreichen", sagte Götze. "Außerdem sind Trainer doof. Der Jogi macht immer #metoo, der Favre nuschelt komisches Zeugs und die Bayern haben mich Krafttraining machen lassen, bis ich nicht mehr laufen konnte. Arschlecken. Ich bin dann mal weg!"
Alles Gute von hier aus, Mario!

Meghan Markle: Die Tür war unglücklich

"Ich wollte sie nur ein bisschen trösten", sagte Windsor-Star Meghan zu "Doorgate". Das Problem: Nicht nur ist die Prinzessin zu dumm eine Tür offen zu lassen, der Skandal hat die freie Presse auch dazu veranlasst, sich eingehend mit dieser zwielichtigen Person zu befassen. So gilt es als möglich, dass sie im Auftrag Putins das britische Königshaus destabilisieren soll. Niemals würden die Briten einen Schwarzen auf dem Thron akzeptieren. Das genau aber könnte ihr Plan sein. Nach Recherchen des Recherchenetzwerks "Recherche" besitzt Markle die Gesamtausgabe des subversiven Schriftstellers Boris Vian.

Überdies ist sie offenbar mit einem amerikanischen Anwalt verheiratet, der seinerseits in Drogengeschäfte verwickelt war und bereits im Gefängnis saß. Über eine Scheidung der beiden liegen der Redaktion keine Dokumente vor. Ist hier Bigamie im Spiel? Wir bleiben dran!

Domina Vobsicum

Ist es sexistisch, sich von einer Frau gegen Bezahlung durchklatschen zu lassen? Die Welt ist unübersichtlich geworden. Wir Fragen eine Arbeiterin der Pumps und der Peitsche, wie sie dazu steht. Sie nennt sich "Vobiscum" (Name von der Redaktion gegendert) und ist im Zweitberuf Fachanwältin für Zivilrecht:

"Also ich kam auf die Idee, als mein Alter bei einer Autopanne sowas von abgenervt hat. Ich bin dann ausgestiegen und hab vor Wut die Pumps auf die Motorhaube geknallt. Da springt die Kiste doch plötzlich wieder an! Hab' ich dann zu dem Ollen gesagt: Das werd‘ ich zuhause gleich mal testen, ob du auch kommst, wenn ich sie dir in die Luke haue. So hatte das angefangen. Mir ist egal, ob wer das feministisch findet. Hauptsache der Kunde zahlt, sonst haue ich ihm das BGB in die Eier, und das kostet extra. Aber reichlich!"

Eigenverantwurstung

Das Telemediengesetz sieht in Verbindung mit der DSGVO, Ibu 400 und der Reiserücktrittsversicherung bei schlauchsaufenbedingten Zerebralschäden auf den Balearen vor, dass Kommentare, die Aufforderungen an adressierte Autoren beinhalten, Kollateralerscheinungen zeitigen können, für die kein Regressanspruch besteht. Meine Anwältin habt ihr ja eben kennengelernt.